| 00:00 Uhr

Die Nauwies durch Kinderaugen

 Auch Häuser haben Gesichter. Keines sieht aus wie das andere. Foto: Sophie Mongin
Auch Häuser haben Gesichter. Keines sieht aus wie das andere. Foto: Sophie Mongin FOTO: Sophie Mongin
Saarbrücken. Kinder haben einen anderen Blick auf die Dinge. Das zeigen ihre Fotos vom Nauwieser Viertel. Die Werke der kleinen Fotografen sind in der Galerie des Kultur- und Werkhofes Nauwieser 19 (NN) zu sehen. Patricia Heine

Aufgeregt stürmten am Freitag die kleinen Fotografen in die Galerie des Kultur- und Werkhofs Nauwieser 19 (NN). An den Wänden suchten sie ihre Werke - bei der Vernissage ihrer gemeinsamen Ausstellung.

In den Sommerferien waren die Kinder mit Fotoapparaten durchs Nauwieser Viertel gestreift und hatten alles festgehalten, was ihnen gefiel oder nicht. "Kinder öffnen uns allen die Augen", sagte Sigrid Jost, vom NN bei der Vernissage. Deshalb sei es wichtig, ihren Blick auf die Dinge zu kennen. Der siebenjährige Leon Elias Kreutz hatte über 100 Fotos eingereicht. "Das war ganz schön anstrengend. Die Batterie in der Kamera wurde oft leer, und ich konnte keine Fotos mehr machen", erzählte er der SZ. 30 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren hatten in den Sommerferien fleißig fotografiert. Mitarbeiter der Nachmittagsbetreuung der Max-Ophüls-Grundschule und der Organisation "Pro Ehrenamt" hatten die Kinder auf ihren Fotoexkursionen betreut. Von jedem Kind sind jetzt drei bis vier Fotos ausgestellt.

Zur Eröffnung der Ausstellung lief ein Film mit den Kindern in den Hauptrollen. Sie hatten im Viertel so viel Müll fotografiert, dass daraus die Idee entstand, den Film zu drehen. Darin sammeln die kleinen "Mülldetektive" den Müll im Park ein, schimpfen mit denen, die ihren Abfall einfach so fallen lassen - und fordern mehr Mülleimer.

Die Fotoausstellung ist ein Projekt des NN und der Initiative Nauwieser Viertel (INV). Sie findet zum dritten Mal statt, wie INV-Sprecherin Liselotte Hartmann sagte. Jedes Jahr ging's um ein anderes Thema. Diesesmal also darum, die Nauwies durch Kinderaugen zu sehen. Die Schau ist bis Sonntag, 25. Oktober, täglich von 15 bis 19 Uhr geöffnet.


 Wunschtraum vieler Fußgänger und Realität auf der Nauwies: Autos hinter Gittern. Foto: Emely Bähr
Wunschtraum vieler Fußgänger und Realität auf der Nauwies: Autos hinter Gittern. Foto: Emely Bähr FOTO: Emely Bähr
 Bemalter Fries an einer Sandsteinfassade. Foto: Leon Kreutz
Bemalter Fries an einer Sandsteinfassade. Foto: Leon Kreutz FOTO: Leon Kreutz