Wanderung bietet Ausblicke auf Saar und Mosel

Lebach. Vom Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz führt die Wanderung des Lebacher Saarwald-Vereins auf die Höhen der Mosel mit tollen Ausblicken auf Trier, die Saar und die Mosel. Durch Weinberge kommt die Lebacher Wandergruppe zum Konzer Tälchen, einem ehemaligen Flussbett der Mosel. Der Weg führt an der ehemaligen Ölmühle Niedermennig vorbei, den Konzer Bach begleitend, und erreicht schließlich Konz. Hier geht es dann weiter über den Panoramaweg hoch zum Roscheider Hof. Dort lädt ein Museumsdorf zur Besichtigung ein; mehrere in der Umgebung abgebaute und hier wieder errichtete Gebäude, die einige hundert Jahre alt sind, können innen und außen besichtigt werden. In diesem Dorf wird auch die Schlussrast sein. Gastwanderer sind wie immer willkommen. Der Treffpunkt ist in Lebach auf dem Bitscher Platz; dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Der Eintritt in das Museumsdorf kostet vier Euro. von red/kümehr

Sasha Waltz lädt Stijn Celis nach Berlin ein

Saarbrücken. Star-Choreografin Sasha Waltz, die 2019 zusammen mit Johannes Öhman Nacho Duarto als Leitung des Staatsballetts Berlin an der Deutschen Oper ablösen wird, hat den Saarbrücker Ballett-Direktor Stijn Celis mit einer seiner älteren Choreografien für die Spielzeit 2018/19 nach Berlin eingeladen. Das teilte das Saarländische Staatstheater gestern mit. In der Spielzeit 2017/18 ist Celis außerdem zu Gast beim Ballett des Theaters Basel, wo er eine überarbeitete Fassung seines Ballett "Schwanensee" einstudiert, das er 2006 am Theater Bern herausbrachte. Im Dezember 2017 wird Stijn Celis am Gärtnerplatztheater München ein Stück für die Reihe "Minutemade" kreieren. von redmehr

Theater lädt zu Diskussion über Pommerat-Stück

Saarbrücken. Die Inszenierung von Joël Pommerats Stück "La Révolution #1 - Wir schaffen das schon", die als letzte Schauspielpremiere der Ära Schlingmann vergangenen Samstag in der Alten Feuerwache lief, wird umbenannt. Das teilte das Staatstheater (SST) mit. Joël Pommerats deutscher Verlag habe vom Staatstheater eine Titeländerung gewünscht mit der Begründung, dass sich Teile der Inszenierung zu weit von der Textvorlage entfernten. Daher wird das SST die noch folgenden neun Vorstellungen unter dem Titel "Allons, enfants - Bearbeitung nach dem Theaterstück La Révolution #1 - Wir schaffen das schon" spielen. Zudem lädt das Staatstheater am Sonntag um 11 Uhr im Mittelfoyer zu einem Gespräch mit der Generalintendantin Dagmar Schlingmann, der Chefdramaturgin Ursula Thinnes, Dramaturgin Bettina Schuster-Gäb und anderen ein. Die Kritiken über das Stück waren sehr unterschiedlich ausgefallen - von "intelligenter Theaterabend" (Nachtkritik) bis "Bruchlandung" (SZ). Dagmar Schlingmann sieht und begrüßt daher "ein Bedürfnis nach Austausch". von redmehr

Elternstreit übers Impfen: BGH stärkt Befürworter

Karlsruhe. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Streit zwischen getrennten Eltern den Impfschutz höher gewichtet als die Bedenken vor Impfrisiken. Sind sich Mutter und Vater uneins über die Impfung, müsse der impfskeptische Elternteil nachgeben, entschied der BGH gestern in Karlsruhe. Maßgeblich seien die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut, die als medizinischer Standard anerkannt sind, führten die Richter aus. Allein die Befürchtung der impfkritischen Mutter, dass die Empfehlungen auf einer "unheilvollen Lobbyarbeit von Pharmaindustrie und der Ärzteschaft" basierten, reiche nicht aus, dem Kind die Impfung zu verweigern. von (epd)mehr