Saar-Stahlarbeiter erhöhen Druck auf Brüssel

Völklingen/Saarbrücken. (ts) Mit einem Auto-Korso zum Saar-Landtag am kommenden Montag erhöhen die Stahlarbeiter von Saarstahl und der Dillinger Hütte ihren Druck auf die Brüsseler EU-Kommision. Sie wollen Nachteile im Emisionshandel zu Lasten der deutschen Stahlindustrie verhindern. Derr Autokorso startet um 13.30 Uhr am Torhaus 10 der Saarstahl AG und fährt über die B 51 zum Landtag, wo er um 16 Uhr erwartet wird. Die Stahlarbeiter mit den Konzernbetriebsratsvorsitzenden der Saar-Hütten an der Spitze überreichen Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) und Ministerpräsdidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) einen Brief, der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sowie die Entscheidungsträger in Brüssel zu einer gerechten Industriepolitik auffordert, die Arbeitsplätze sichert. Es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. mehr

Kettenbrief bei Whatsapp enthält falsche Warnung

Berlin. Anfang des Jahres war es eine angebliche "Ute Christoff" oder "Ute Lehr" - jetzt soll es ein "Tobias Mathis" sein. Derzeit macht ein alter Kettenbrief mit neuem Namen bei Whatsapp die Runde, der vor einem Kontakt warnt, wie die Fachzeitschrift Heise Online berichtet. Im Kettenbrief steht, dass der Empfänger den Kontakt "Tobias Mathis" keinesfalls annehmen dürfe - dahinter verstecke sich ein Hacker, der einen Virus auf das Handy spiele und Daten stehle. Dazu wird auch eine Handynummer angegeben. Der gleiche Kettenbrief machte schon im Januar mit den beiden Utes die Runde. Vor einem Virus müssen Whatsapp-Nutzer aber keine Angst haben. Der Kettenbrief ist eine Falschmeldung. Empfänger solcher Nachrichten sollten den Absender darauf hinweisen, dass die Warnung gefälscht ist. von Agenturmehr