„War nie im Spiel“ Minister Barke spricht Klartext zu Ford in Saarlouis

Saarbrücken · Der saarländische Wirtschaftsminister Jürgen Barke (SPD) hat auf dem Automobilkongress ausführlich zum Thema Ford in Saarlouis Stellung genommen. Was bringt die Zukunft?

 Wirtschaftsminister Jürgen Barke (SPD) verteidigt die Ansiedlungspolitik der saarländischen Landesregierung.

Wirtschaftsminister Jürgen Barke (SPD) verteidigt die Ansiedlungspolitik der saarländischen Landesregierung.

Foto: BeckerBredel

Der saarländische Wirtschaftsminister Jürgen Barke (SPD) bestreitet, dass es einen Subventions-Wettlauf der Bundesländer untereinander um die Höhe der finanziellen Unterstützung von Autoherstellern gibt, die auf der Suche nach einem neuen Produktions-Standort sind. „Es gibt diesen Wettbewerb nicht. Und schon gar nicht zwischen deutschen Standorten und den Bundesländern“, betonte Barke am Mittwoch auf dem „AKJ Automobilkongress“ in Saarbrücken vor rund 200 Spitzenmanagern der Branche aus dem In- und Ausland. „Es gibt auch keine Erpressbarkeit der Politik im Wettbewerb der Unternehmen um Standorte.“ Es gehe bei möglichen Ansiedlungen in Europa oft um ganz andere Fragen als Subventionen.