1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Sportfreunde lassen mächtig Dampf ab

Sportfreunde lassen mächtig Dampf ab

Kreis Merzig-Wadern. Die SG Noswendel-Wadern verpasste am zehnten Spieltag der Fußball-Verbandsliga einen Befreiungsschlag vor heimischer Kulisse. Die Elf von Spielertrainer Patric Rapin musste sich vor 150 Zuschauern gegen den FV Schwalbach mit einem 2:2 begnügen. "Die mangelnde Chancenverwertung bleibt einfach unser großes Manko", stellte Rapin im Anschluss fest

Kreis Merzig-Wadern. Die SG Noswendel-Wadern verpasste am zehnten Spieltag der Fußball-Verbandsliga einen Befreiungsschlag vor heimischer Kulisse. Die Elf von Spielertrainer Patric Rapin musste sich vor 150 Zuschauern gegen den FV Schwalbach mit einem 2:2 begnügen. "Die mangelnde Chancenverwertung bleibt einfach unser großes Manko", stellte Rapin im Anschluss fest. Das war nach einem schleppenden Spielbeginn schon zum Ende der ersten Hälfte der Fall, als Fritz Gard in einer Eins-gegen-Eins-Situation am starken Thorsten Büchel im Schwalbacher Kasten scheiterte. Direkt nach der Pause benötigte die Partie dann keinerlei Anlaufzeit. Kai Kammer brachte die Gäste schnell in Führung (48. Minute), Rapin sorgte per Freistoß zügig für den Ausgleich, und auch die folgenden Minuten hatten es in sich: Nach der neuerlichen Schwalbacher Führung durch Philipp Bühler hatte die SG ihre beste Phase im Spiel. Mehr als das 2:2 durch Tobias Kochems, der eine Flanke des starken Jan-Philipp Grünewald einnickte (68.), sollte aber nicht gelingen - trotz weiterer hochkarätiger Chancen. Gard brachte sogar das Kunststück fertig, den Ball am leeren Tor vorbeizusetzen. Noswendel bleibt damit als Zwölfter in den Niederungen der Liga.In bester Torlaune präsentierten sich dagegen die Sportfreunde Bachem-Rimlingen im Heimspiel gegen die SSV Überherrn. Das Team von Trainer Christoph Gläsner fegte das Schlusslicht gleich mit 7:0 vom Platz. "Wir waren kämpferisch und spielerisch klar überlegen. Nach dem 4:0 hat Überherrn überhaupt keine Gegenwehr mehr gezeigt", sagte Gerhard Baltes, der zweite Vorsitzende der Sportfreunde. Die Angreifer Jeffrey Mike und Dennis Brill durften sich jeweils doppelt in die Torschützenliste eintragen, die weiteren Treffer steuerten Janek Ripplinger, Jan Mohm und Benjamin Hirtreiter bei. Für die Sportfreunde war es der dritte Saisonsieg, in der Tabelle überholten sie die FSG Bous und kletterten auf Platz zehn.

Einen eher glücklichen Sieg landete dagegen der SV Losheim im Derby gegen den SV Schwemlingen-Ballern. Nach guter Anfangsphase und einem Blitztor durch Marco Burgard (3. Minute) hatte die Heimelf ihr Pulver schnell verschossen, und die in der Folge besseren Gäste kamen durch Michael Reuter zum verdienten Ausgleich (61.). Als dann aber Tayfun Külekci die große Chance zum Schwemlinger 2:1 vergeben hatte, gelang es Losheim, doch wieder für Offensiv-Akzente zu sorgen. In der 85. Minute wurde Burgard freigespielt und war von Schwemlingens Dimitrij Rupps nur per Foul zu bremsen. Den Elfmeter verwandelte Spielertrainer Faruk Kremic sicher zum Heimsieg des Tabellenvierten. Völlig auf verlorenem Posten stand die SG Perl-Besch beim SV Klarenthal. Der Tabellenzweite dominierte die Partie, Maik Sierens Team zog mit 1:3 klar den Kürzeren. bene