„Ich bin immer für Ehrlichkeit“ Angeblich „Bäckermeister“: Fehlender Meisterbrief bringt Landeschef der Wagenknecht-Partei in Erklärungsnot

Exklusiv | Merzig · Der Landesvorsitzende der Wagenknecht-Partei BSW, Randolf Jobst, bezeichnete sich selbst als Bäckermeister. Dabei ist er gar keiner. Wie das rauskam und was er selbst dazu sagt.

 Randolf Jobst arbeitete als Bäcker, betrieb Bäckereien und ein bekanntes Café in der Merziger Fußgängerzone.

Randolf Jobst arbeitete als Bäcker, betrieb Bäckereien und ein bekanntes Café in der Merziger Fußgängerzone.

Foto: Ruppenthal

Auf Randolf Jobst, einem politischen Seiteneinsteiger, ruhen im Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) im Saarland große Hoffnungen. Der 60-Jährige ist auf Anhieb Landesvorsitzender der neuen Partei geworden, ein Mann mit großem Netzwerk und Organisationstalent. „Ich ersaufe gerade in Arbeit“, sagt er. Die wichtigsten Leute im BSW, Wagenknecht und ihr Mann Oskar Lafontaine, trauen ihm viel zu.