1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Lehrpfad im Merchinger Wald bleibt vorerst für Besucher gesperrt

Drohende Gefahr durch Astbruch : Lehrpfad im Merchinger Wald bleibt vorerst für Besucher gesperrt

Die Stadt warnt vor Gefahren im Waldabschnitt: Aufgrund von Trockenschäden können derzeit Teile von Bäumen unvermittelt herabfallen.

Zum Schutz der Waldbesucher ist der Bereich des Waldlehrpfades im Merchinger Wald aktuell gesperrt. Dies teilt die Kreisstadt Merzig mit. Aufgrund von Trockenschäden an den dortigen Buchen und dem damit verbundenen Absterben dieser Bäume bestehe aktuell Gefahr für Menschen, die diesen Teil des Waldes besuchen. Baumteile könnten durch die Schädigungen unvermittelt abbrechen und unkontrolliert auf die Besucherinnen und Besucher herabfallen, warnt die Stadt.

Zur Beseitigung der bestehenden Gefahr durch die Trockenschäden sei das Fällen der betroffenen Buchen notwendig. Dies sei aber nach Worten der Stadt derzeit nicht möglich. Grund hierfür seien die sogenannten Rückegassen, die dem Abtransport der gefällten Stämme dienen. Da der Waldlehrpfad vorrangig an den Außengrenzen des Waldes verlaufe, müssten die Bäume bis zum Erreichen des Forstwegs über fast die komplette Länge der Rückegassen transportiert werden. Aufgrund der Bodenbeschaffenheit und der aktuellen Witterung wären die Rückegassen nicht befahrbar, ohne dass dadurch massive Schäden entstehen würden. Somit sei die Durchführung der notwendigen Arbeiten derzeit nicht möglich, teilt die Stadt weiter mit.

Aus Sicherheitsgründen werde der Waldlehrpfad daher gesperrt, bis die Fällarbeiten durchführbar und die Sicherung des Waldbereichs dadurch möglich sind. Der genaue Zeitpunkt sei derzeit aber nicht bestimmbar. Um sicherzustellen, dass sich Waldbesucher nicht trotz der Sperrung in die Gefahrensituation am Waldlehrpfad begeben, hat die Kreisstadt Merzig nach eigenen Angaben beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes zusätzlich eine Genehmigung zum Betretungsverbot des betreffenden Waldbereichs beantragt, bis die Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt sind.

Die von den Trockenschäden betroffenen Buchen entlang der Forstwege im betroffenen Waldbereich wurden nach Worten der Stadt aus den genannten Sicherheitsgründen bereits gefällt. Durch ihre Nähe zu den Forstwegen konnten diese Bäume zum Abtransport vorbereitet werden, ohne die Rückegassen beanspruchen zu müssen.

Die Stadt weist abschließend darauf hin, dass durch die Sperrung des Waldlehrpfades für Freizeitaktivitäten vorübergehend nur die Forstwege zur Verfügung stünden. Hierfür und für die Sperrung des Waldlehrpfades bittet die Stadt um Verständnis und Geduld, bis die Arbeiten durchgeführt werden können.