1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

So lief Weihnachten im SOS-Kinderdorf Saar in Hilbringen

Hilbringen : Viele Präsente für das SOS-Kinderdorf

Die Adventsfeier im SOS-Kinderdorf in Hilbringen ist wegen Corona ausgefallen. Doch auch so gab es für die Jugendlichen einige Überraschungen.

Das SOS-Kinderdorf Saar bedankt sich für die Spenden von Firmen, Institutionen und Privatpersonen zu Weihnachten. Wie die meisten Menschen haben sich nach Worten der Einrichtung auch die Kinder und Jugendlichen im vergangenen Jahr am meisten gewünscht, wieder in ein normales und unbeschwertes Leben zurückzukehren. Alle gemeinsamen Veranstaltungen im Kinderdorf seien wegen Corona abgesagt worden, es habe weder Sport noch Basteln gegeben, keinen Jugendtreff und somit auch keine gemeinsame Adventsfeier, welche im Dorf große Tradition hat.

Auf vieles mussten die Kinder dieses Jahr verzichten, betont das SOS-Kinderdorf. Doch einige Weihnachtswünsche seien auch erfüllt worden. Zahlreiche Firmen und Institutionen aus der Region engagierten sich mit Aktionen zu Weihnachten. Eine Maßnahme, die von manchen Unternehmen bereits in der Vergangenheit ausgerichtet wurde, war die Wunschbaum-Aktion. Dabei wurden nach Worten des SOS-Kinderdorfs vorab mit den betreuten Kindern und Jugendlichen Sterne gebastelt, auf denen jedes Kind seinen ganz persönlichen Herzenswunsch vermerkte.

Unternehmen beteiligten sich an der Aktion, indem sie Weihnachtsbäume mit den Wunschzetteln der Kinder aufstellten. „Mitarbeiter, Kunden oder Besucher waren erfreut vom Engagement für die Jugendhilfeeinrichtung und pflückten fleißig die Sterne vom Baum“, freuen sich die Verantwortlichen des SOS-Kinderdorfs. Diese kümmerten sich dann darum, dass die Kinder die liebevoll verpackten Geschenke, oft mit einem persönlichen Brief oder einer süßen Leckerei versehen, unter dem Weihnachtsbaum vorfinden konnten.

Eine „besonders herzliche Aktion“ gestaltete nach Worten des SOS-Kinderdorf der Rotaract Club Saarlouis. Um den Kindern und Jugendlichen in der schwierigen Zeit ein wenig Freude zu bereiten, verkleidete sich eines der Vereinsmitglieder als Nikolaus und verteilte gemeinsam mit einer Kollegin Geschenke am Nikolausabend. Aufgrund der Hygienemaßnahmen durfte der Weihnachtsmann nicht die Häuser SOS-Kinderdorfes betreten. Die Kinder strömten aber in Scharen an die Fenster, um ihre Gedichte aufzusagen und Weihnachtslieder zu singen. „Sie staunten nicht schlecht, als der Weihnachtsmann in seinem Buch so einiges über jedes Kind stehen hatte, und das passende Geschenk aus seinem Sack zog“, berichtet das SOS-Kinderdorf.

Mehrere Handarbeitsgruppen hatten außerdem ein ganzes Jahr lang jede Woche bei ihrem Treffen Mützen, Schals und Turnbeutel gestrickt, wie das SOS-Kinderdorf weiter berichtet. Ganze Säcke voll Strickware wurden im Kinderdorf überreicht und von den Kids mit viel Elan durchwühlt.

Viele Geschenke kamen für das SOS-Kinderdorf zusammen. Foto: SOS-Kinderdorf/Maria Braun

Einrichtungsleiter Joachim Selzer bedankt sich im Namen des SOS-Kinderdorf Saar für die zahlreiche Unterstützung: „Wir sind dieses Jahr sehr überrascht worden von der Anteilnahme und Großzügigkeit der Unternehmen und Privatspender aus der Region. Viele zeigten auf verschiedenen Wegen ihre Anteilnahme und das rührt uns sehr“, sagt Selzer.

Das SOS-Kinderdorf ist nach wie vor dankbar für jede Unterstützung, sei es in Form ehrenamtlicher Arbeit oder auch finanziell. Wer sich gerne engagieren möchte, erhält Informationen bei Maria Braun, E-Mail: maria.braun@sos-kinderdorf.de, und im Internet.

www.sos-kinderdorf.de/kinderdorf-saar/spenden