1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Stadtrat Merzig wählt am 4. Februar neuen hauptamtlichen Beigeordneten

Nachfolger von Dieter Ernst : Stadtrat Merzig wählt am 4. Februar neuen ersten Beigeordneten

Drei Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge von Dieter Ernst als hauptamtlicher Stellvertreter von Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld.

Der Merziger Stadtrat wählt in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag, 4. Februar, in der Stadthalle Merzig einen neuen hauptamtlichen Beigeordneten. Der Rat entscheidet nach Mitteilung der Kreisstadt dabei zwischen drei Bewerbern, wer die Nachfolge von Dieter Ernst antreten wird, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand getreten war. „Bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist am 18. Dezember lagen sechs Bewerbungen vor. Zwei Bewerber hatten jedoch zwischenzeitlich ihre Kandidatur zurückgezogen“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus. Ende Januar hatte sich ein weiterer Bewerber frühzeitig aus dem Rennen verabschiedet. Verblieben sind drei Kandidaten: Stephan Barth, Christian Bies und Rolf Bürner. Sie haben sich laut Mitteilung der Stadt am 14. Januar den Mitgliedern des Hauptausschusses vorgestellt.

Stephan Barth ist 56 Jahre alt und von Beruf Diplom-Bauingenieur. Der Waderner ist seit 2020 Leiter der Abteilung Straßen- und Brückenbau bei der Landeshauptstadt Saarbrücken. Zuvor war er 28 Jahre lang in leitenden Funktionen in kommunalen Bauverwaltungen tätig. Er ist auch für politisch Interessierte im Kreis kein Unbekannter: Im Jahr 2018 trat Barth als unabhängiger Kandidat bei der Bürgermeisterwahl in Weiskirchen an und unterlag damals in der Stichwahl nur knapp dem heutigen Verwaltungschef Wolfgang Hübschen.

Ebenfalls aus Wadern stammt Christian Bies. Der 48 Jahre alte diplomierte Ingenieur für Raum- und Umweltplanung und Wirtschaftsförderer ist seit 2014 Leiter des Bauamtes der Kreisstadt Merzig und fungiert seit 2020 als Ressortleiter für Stadtplanung, Bauen und Umwelt im Merziger Rathaus. Vor seiner Tätigkeit in Diensten der Stadt war er elf Jahre Projektleiter für Stadt-, Gewerbe- und Wohngebietsentwicklung bei der Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung mbH (GIU).

Rolf Bürner ist Ingenieur im Bauingenieurwesen und hat ein Masterstudium für Verwaltungswissenschaften abgeschlossen. Es ist 55 Jahre alt und leitet seit 2019 das Fachgebiet Wasserstraßen beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Mosel-Saar-Lahn am Standort Saarbrücken. Zuvor leitete er bereits sechs Jahre lang die Außenbezirke Dillingen und Saarbrücken. Bürner, in Merzig aufgewachsen und in Saarlouis wohnhaft, verfügt über insgesamt 30 Jahre Verwaltungserfahrung und blickt auf eine langjährige Tätigkeit in der Privatwirtschaft als GmbH-Geschäftsführer zurück.

Die Wahlen des hauptamtlichen Beigeordneten werden nach Mitteilung der Stadt in geheimer Abstimmung vollzogen. „Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Wird diese Mehrheit im ersten Wahlgang nicht erreicht, so tritt Stichwahl unter den beiden Bewerbern ein, die im ersten Wahlgang die höchsten Stimmenzahlen erreicht haben“, heißt es weiter von der Verwaltung. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los, wer in die Stichwahl kommt. Ergibt auch die Stichwahl Stimmengleichheit, so entscheidet das Los.

Besucher der Stadtratssitzung am 4. Februar (Beginn: 17.30 Uhr) werden seitens der Verwaltung gebeten, aus Gründen des Infektionsschutzes medizinische Masken (OP-Masken oder FFP2-Masken) zu tragen.