Ein Fußballschuh wird zum Kunstwerk

Jeder Schüler des Kunst-Grundkurses der Stufe 11 entwarf einen kreativ gestalteten Fußballschuh. Der „Siegerschuh“ ist nun im Großformat vor dem Haco-Sporthaus in Wadern zu bewundern. Die übrigen Modelle sind in einer Ausstellung im Foyer zu sehen.

Pünktlich zur Fußball-Weltmeisterschaft ist er fertig geworden - der übergroße Fußballschuh vor dem Haco-Sporthaus in Wadern. In einem neuen Outfit präsentiert sich das in etlichen Farben, passend zur WM angemalte Modell nunmehr der Bevölkerung als toller Blickfang, gefertigt von Schülern des Hochwaldgymnasiums. "Es ist eine Kooperation unseres Haco-Sporthauses mit dem Hochwaldgymnasium unter dem Motto Schu(h/l)kunst in Wadern", betont Haco-Geschäftsführerin Susanne Birtel bei der offiziellen Vorstellung des Modells im Beisein aller beteiligten Schüler, der Schulleiterin Ellen Küneke und Kunstlehrerin Nadine Thome.

Das Fußballschuh-Modell könne sich in seinem neuen Design durchaus sehen lassen, sei ein gelungenes Werk, betonte Birtel, und damit lasse sich sicherlich die Vorfreude auf die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien noch steigern. Vor dem Hintergrund der Weltmeisterschaft in Brasilien entstand die Idee zu diesem Kooperationsprojekt. Der große, von der Firma Adidas gestiftete Fußballschuh sollte neu gestaltet werden. Dieser Aufgabe hatte sich der Grundkurs Kunst der Jahrgangsstufe 11 des Hochwald-Gymnasiums sofort angenommen. Die Schüler machten sich mit viel Elan an die Arbeit. Sie fertigten Entwürfe auf Papier an, die sie anschließend in ein Gipsmodell umsetzten. Die besten Modelle wurden von einer Jury, bestehend aus Mitgliedern der Haco-Geschäftsleitung, der Schulleiterin sowie der Kunstlehrerin ausgewählt.

Die Sieger - erste Plätze belegten Jonas Wagner und Jasmin Gindorf sowie zweite Plätze Lukas Petry und Yves Görgen - wurden mit attraktiven Gewinnen in Form von Einkaufsgutscheinen belohnt. Aber auch alle übrigen Schüler, die sich an diesem Projekt beteiligt hatten, bekamen als Dankeschön einen kleinen Preis. Das Siegermodell wurde auf den Fiberglas-Schuh übertragen, in Kleingruppen die Acrylfarben aufgetragen. "Dabei hatten die jungen Künstler Gelegenheit Erfahrungen mit der Malerei auf einem großem Format zu sammeln und zu erleben, dass man durch gute Zusammenarbeit zu einem hervorragenden Ergebnis kommen kann", erläuterte Kunstlehrerin Thome.

Da nur eines der vielen Modelle umgesetzt werden konnte, werden im Juni die Entwürfe und Modelle der übrigen Schüler in einer Ausstellung im Eingangsbereich des Einkaufszentrums präsentiert. "Dieses Kooperationsprojekt ist möglicherweise der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen. Es sollten noch viele interessante Projekte folgen", gab sich Birtel hoffnungsvoll. Erste Pläne für einen von Haco gesponserten Kunstwettbewerb wurden bereits geschmiedet, der im Schuljahr 2014/2015 stattfinden soll. Diesem neuen Projekt blicken alle Beteiligten gespannt entgegen.