Städtebau-Ideen zum Weiterdenken

. Seit April 2014 schauen sich 30 Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) die Schiffweiler Hauptstraße und die Stennweiler Lindenstraße genau an.

Sie machen sich in einem Studienprojekt Gedanken darüber, wie die ausgewählten Gebäude und Plätze in der Gemeinde Schiffweiler attraktiver gestaltet werden können. "Es geht uns um die Fassaden, aber auch um den Blick dahinter", sagt Professorin Eve Hartnack, die mit ihrem Kollegen Professor Klaus Köehler das Projekt betreut.

In einem ersten Schritt wurden die Hausfassaden der ausgewählten Objekte und Straßen umgestaltet. Nun wollen die Studenten in einem nächsten Schritt an der Planung der Grundrisse arbeiten. Dazu bittet Bürgermeister Markus Fuchs die Hauseigentümer um Mithilfe: "Es wäre schön, wenn sie uns die Grundrisse zur Verfügung stellten. Sie bekommen Ideen geliefert, ohne dafür zahlen zu müssen. Für die Eigentümer ist das also eine einmalige Chance." Die Professorin Eve Hartnack stellt aber klar, dass die Studierenden keinen Städtebau machen. "Wir geben Anregungen und Ideen zum Weiterdenken", so Hartnack.

Am 1. Juli ist ein Workshop mit den Studierenden und den Hauseigentümern geplant. Hier haben die Hauseigentümer die Möglichkeit mit den Studierenden gemeinsam Ideen zu entwickeln und einzubringen.

Finanziell gefördert wird dieses Studienprojekt vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. "Initiativen zur Sicherung einer zukunftsfähigen Dorfentwicklung sind uns wichtig und werden von uns unterstützt", betonte Staatssekretär Roland Krämer, bei der Projektvorstellung. Er hatte einen Förderbescheid in Höhe von rund 15 000 Euro dabei, den er dem Schiffweiler Bürgermeister Markus Fuchs überreichte. "Ideen entwickeln und umsetzen, um den Folgen des demografischen Wandels zu begegnen - diese Aufgabe gehört zu den großen Herausforderungen der Kommunen", so Krämer. Für weitere Fragen und Anregungen zum Projekt stehen die Mitarbeiter des Bau- und Umweltamtes der Gemeinde Schiffweiler zur Verfügung.