Ortskerne stehen im Blickpunkt

Wohnhäuser, Straßen und Plätze in Schiffweiler und Stennweiler, deren Erhaltung, Um- und Neubau oder Neunutzung sind die Themen eines aktuellen Projekts. Dabei geht es nicht nur um bauliche, sondern auch um soziale Aspekte.

Architekturstudenten der Saarbrücker Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Saar) widmen ein Studienprojekt den Ortskernen von Schiffweiler und Stennweiler. Wie das Rathaus mitteilt, geht dies auf Anregung von Staatssekretär Roland Krämer im Umweltministerium und Otmar Weber von der Agentur ländlicher Raum zurück. Zu einer Informationsveranstaltung, an der die Studentinnen und Studenten ihre Kollagen des Straßenraums und der Fassaden vorstellen wollen, lädt Bürgermeister Markus Fuchs interessierte Bürgerinnen und Bürger für Dienstag, 10. Juni, 15 Uhr in den großen Sitzungssaal des Rathauses Schiffweiler ein.

Die Projektarbeit der Studierenden widmet sich frei gewählten Wohnhäusern, Straßen und Plätzen sowie besonderen Gebäuden, mit dem Ziel, die Identifikation mit dem Ort zu erhalten, heißt es in der Mitteilung weiter. Wie wohnen wir morgen in den Gebäuden von damals? Kann der Straßenraum auch wieder ein Treffpunkt sein für Bewohner? Es geht um die Erhaltung von Gutem im Bestand und den Umbau für zeitgemäße Neunutzung.

Für die Einbindung der Ideen in der Ortsgemeinschaft suchen die Studierenden und ihre Betreuer den Kontakt mit den Bürgern. Bei einem ersten Treffen sollen Skizzen gezeigt und ein Workshop vereinbart werden. Das Studienprojekt endet im Herbst mit einer Vortragsveranstaltung, bei der die besten Arbeiten präsentiert und prämiert werden. Betreuer sind Professor Eve Hartnack und Professor Klaus Köehler von der HTW.