Awo bietet "Hilfe beim Helfen"

Marpingen. Die Awo-Messe mit den zentralen Themen "Jugend und Demenz - Hilfe beim Helfen" bot den Besuchern aus allen Altersgruppen wieder viele Informationen, aber auch Spaß und Unterhaltung. Zum dritten Mal hatte die Awo aus dem Kreis St

Marpingen. Die Awo-Messe mit den zentralen Themen "Jugend und Demenz - Hilfe beim Helfen" bot den Besuchern aus allen Altersgruppen wieder viele Informationen, aber auch Spaß und Unterhaltung. Zum dritten Mal hatte die Awo aus dem Kreis St. Wendel im Seniorenzentrum mit seinem schönen Innenhof, auf dem Kirmesplatz und im Kulturzentrum Alte Mühle diese Großveranstaltung organisiert. Startschuss für die Messe war in diesem Jahr nicht die offizielle Eröffnung, sondern die Live-Übertragung der SR2 Kultur-Radio-Sendung "Fragen an den Autor", in deren Verlauf Heribert Prantl von der Süddeutsche Zeitung sein Buch "Der Terrorist als Gesetzgeber. Wie man mit Angst Politik macht" vorstellte.Kostenlose Untersuchungen Viele Aussteller präsentierten ihre Angebote und Dienstleistungen oder informierten über ihre Anliegen. Zusätzlich gab es mehrere Vorträge rund um die Themen Demenz und Pflege, einen Gesundheitsparcours mit kostenlosen Untersuchungen und Analysen. Der Zauberer Detlev Sparberg trat an den unterschiedlichsten Orten auf, Kinder und Jugendliche konnten sich beim Heilpädagogisches Zentrum Oberthal und dem Ideeon-Jugendbüro sowie dem Awo-Landesjugendwerk vergnügen, der Hochseilgarten St. Wendel hatte zum Königsschießen mit Pfeil und Bogen eingeladen. Ein Blickfang war der rote Doppeldeckerbus der Stefan-Morsch-Stiftung, die über ihre Zielsetzungen informierte und Lebensretter suchte. Am Nachmittag erfreute der Musikverein Harmonie Marpingen auf Einladung der Gemeinde Marpingen alle großen und kleinen Besucher. Die Gemeinde Marpingen warb außerdem mit einem Modell der Biberburg für den Messestandort und der Landkreis St. Wendel informierte über die unterschiedlichsten Angebote aus dem sozialen Bereich. Mitmachaktionen und viel Interessantes aus dem sozialen Bereich gab es bei Vereinen wie Apfelbaum (Verein für seelische Gesundheit), dem Behindertenbeauftragten der Awo, der Christlichen Hospizhilfe, dem Förderverein Seniorenzentrum Marpingen, der Klangtherapie und Psychologischen Beratung Ingrid Michel, Klein Buch+Papier, dem Kneipp-Verein Marpingen und dem Tauschring. Die Awo-Einrichtungen aus dem Bereich der Sozialpsychiatrie präsentierten wieder ihre Aktion "Verrückt", bei der die Besucher in einem lebensgroßen Bilderrahmen digital fotografieret wurden, selbstverständlich durften alle ihr Bild behalten. Infos aus einer HandInformationen über die unterschiedlichsten Betreuungsangebote aus einer Hand gab es von der Awo-Sozialstation Nord-Saar, die auch den Gesundheits-Parcours mit vielen Untersuchungen organisiert hatte. Bei diesen Untersuchungen waren unter anderem Hörgeräte Otto, optic-mobil Ottweiler, die Rosen-Apotheke Urexweiler und das Sanitätshaus Knapp beteiligt. Der Awo-Kreisverband hatte mit viel Liebe Fotoketten und Infowände von den letzten Ferien für daheimgebliebene Kinder zusammengestellt. Das Bindeglied zwischen den Themen und Anbietern war eine Zeitspendenkampagne, bei der interessierte Bürger für ein ehrenamtliches Engagement gesucht wurden. Insgesamt kamen über 1300 Stunden ehrenamtliches Engagement zusammen. red Wer sich in der Residenz zur Alten Mühle auch künftig gerne ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich mit Nicola Dannert-Zimmer in Verbindung setzen, Telefon (06853) 9020. Auch beim Förderverein Seniorenzentrum Marpingen werden hilfsbereite Menschen gesucht, Telefon (06853) 4447.