Wehrleute drücken die Schulbank

35 Stunden dauerte der Truppführerlehrgang der Feuerwehrleute aus sechs Löschbezirken der Gemeinde Beckingen. Die Teilnehmer lernten, wie ein Trupp wird. Auch gab es Infos über das richtige Vorgehen bei Brand-Einsätzen.

Eine Feuerwehrfrau und sechzehn Feuerwehrmänner aus sechs Löschbezirken der Gemeinde Beckingen absolvierten erfolgreich wieder einen in Oppen durchgeführten Truppführerlehrgang. Sie beendeten damit ihre zweijährige Feuerwehrgrundausbildung, an deren Anfang die Truppmann-Ausbildung Teil 1 steht. In den Löschbezirken führten die Teilnehmer dann in zwei Jahren die Truppmann-Ausbildung Teil 2 durch und bewiesen ihre Anwesenheit bei Unterrichten und Übungen mit einer Nachweiskarte. Dies war Voraussetzung für die Teilnahme an dem 35 Stunden dauernden Truppführerlehrgang, dessen Ziel die Befähigung zum Führen eines Trupps nach Auftrag innerhalb der Gruppe oder Staffel ist.

Einsätze durchgespielt

Die Absolventen sind zukünftig nicht nur mehr für sich selbst, sondern auch für ihren Truppmann verantwortlich. Bei dem Lehrgang wurden Inhalte wie Rechtsgrundlagen, Gefahrstoffe, Gefahren der Einsatzstelle, Fahrzeugkunde, Löschmittel- und Verfahren und das richtige Vorgehen bei Brand- und Technischen-Hilfe-Einsätzen vermittelt. Auch die praktische Umsetzung des Gelernten kam nicht zu kurz. So wurden auf dem Werksgelände der Bauunternehmung Zenner verschiedene Einsätze realistisch durchgespielt. Am letzten Lehrgangstag stand noch eine schriftliche Prüfung an, die alle bestanden. Zum Abschluss begrüßte Gemeindeausbildungsleiter Markus Diwersy als Gast Wehrführer Martin Schneider.

Alle haben bestanden

"Es war eine spannende Sache. Alle sind bei der Stange geblieben und haben auch bestanden", zeigte sich Diwersy, der den Ablauf des Lehrgangs nochmals per Beamer-Präsentation Revue passieren ließ, sehr zufrieden. Wehrführer Schneider beglückwünschte die jungen Wehrleute zu dem überraschend guten Prüfungsergebnis. Der Lehrgang sei neben der fachlichen Eignung Voraussetzung zum Besuch von weiteren Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule. Schneider und Diwersy händigten zum Schluss die Teilnahmebescheinigungen aus. Sie dankten auch den Ausbildern und dem Löschbezirk Oppen für ihr Mitwirken zur erfolgreichen Durchführung dieses Lehrgangs.

Mehr von Saarbrücker Zeitung