Neue Trainer und neue Regeln

Die Ringer des ASV Hüttigweiler gehen morgen beim KSV Witten mit einem neuen Trainerteam und drei Neuzugängen in die neue Zweitliga-Saison. Christoph Gall und Jürgen Weiskircher sollen den ASV zu einem Platz im Mittelfeld führen.

Der Illinger Ortsteil Hüttigweiler zählt mit seinen knapp 3500 Einwohnern zu den sportbegeisterten Flecken im ganzen Land. Tennis, Fußball, Boule, Kegeln und insbesondere Ringen haben Hüttigweiler über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Die Athleten des ASV Hüttigweiler sind nunmehr seit 35 Jahren auf bundesdeutschen Matten unterwegs - davon sechs Jahre 1. Bundesliga und 29 Jahre 2. Liga. Und morgen um 19.30 Uhr startet die junge Ringerstaffel beim KSV Witten in die neue Saison.

Dabei ist so ziemlich alles neu: die Trainer, drei Ringer, die Klasseneinteilung sowie die Wettkampfregeln. Diese Neuheiten prägen den Auftakt für die Athleten. Christoph Gall und Jürgen Weiskircher bilden das neue Trainerduo. Nach 17 Jahren hat Frank Reinshagen das Amt niedergelegt (wir berichteten).

Zwei Jahre gehörte die ASV-Staffel der 2. Bundesliga Gruppe Süd an. Nun kehrt sie wieder in die Gruppe Mitte zurück. Witten, Riegelsberg und der KSCG Hösbach heißen die Auftaktgegner. Interessante Aufgaben, da Witten und Hösbach zu den Titelanwärtern zu zählen sind. Besondere Brisanz wird die Begegnung in Riegelsberg am 21. September haben.

Der ASV hat sich gezielt verstärkt. In der Klasse bis 55 Kilogramm wurde der Rumäne Christian Vasile Vaginiuc verpflichtet. Yannik Parisi besetzt die Klasse bis 74 Kilo. Mit Alexandr Chukhrai konnte eine Schwachstelle der vergangenen Saison neu besetzt werden. Der Bulgare tritt in den schweren Gewichtsklassen 96 und 120 Kilogramm Freistil an.

Ein ganz ehrgeiziges Ziel verfolgt das Hüttigweiler Eigengewächs Jan Bialek. In der Vorsaison vertrat er den ASV noch in den Klassen 96/120, jetzt hat er gezielt abtrainiert und will nach eigenem Wunsch für den im Ausland weilenden Christof Schwarz in der 74-Kilo-Klasse auf die Matte gehen. In den übrigen Klassen startet der ASV mit bewährten Kräften in die Saison. Johannes Wagner (60 griechisch-römisch), Danny Hippchen (60 Freistil), Lukas Wagner (66 GR), Mathias Schwarz (74 F), Nedelcho Nedelchev (84 F), Till Bialek (84 GR) und Kim Werkle (120 GR) komplettieren die Staffel.

"Es besteht kein Grund zur Euphorie. Die gegnerischen Staffeln sind ausgeglichen stark besetzt, ein Platz im Mittelfeld wird angestrebt", beurteilt der Vorsitzende Frank Reinshagen die Lage. Die neuen Trainer Gall und Weiskircher sehen ihr Team gut aufgestellt. "Die motivierte Trainingsbereitschaft sowie die gezeigten Leistungen in der Vorbereitung stimmen mich optimistisch", sagt Gall.