Nahrhafter Stadtspaziergang auf Goethes Spuren

Saarbrücken. Zu einer ungewöhnlichen Entdeckungstour durch Saarbrücken lädt am Samstag, 28. April, ab 14.30 Uhr die Brauerei Bruch. Dabei geht es darum, "eine Schlüsselepoche der Saar-Region mit allen Sinnen zu erleben" - Titel des Spaziergangs: "Goethe, Gold und Gaumenfreuden". Hintergrund: Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832) war ein Feinschmecker

Saarbrücken. Zu einer ungewöhnlichen Entdeckungstour durch Saarbrücken lädt am Samstag, 28. April, ab 14.30 Uhr die Brauerei Bruch. Dabei geht es darum, "eine Schlüsselepoche der Saar-Region mit allen Sinnen zu erleben" - Titel des Spaziergangs: "Goethe, Gold und Gaumenfreuden". Hintergrund: Johann Wolfgang von Goethe (1749 bis 1832) war ein Feinschmecker. 1770 bereiste er das Land zwischen Pfalz und Saar mit dem Ziel Saarbrücken, wo er sich drei Tage aufhielt. Er war von Saarbrücken so angetan, dass er der Stadt in "Dichtung und Wahrheit" ein literarisches Denkmal setzte. Daher führt der Stadtspaziergang "Goethe, Gold und Gaumenfreuden" - vom Gasthaus Stiefel aus - zu den schönsten Plätzen sowie in verborgene Winkel von Alt-Saarbrücken und St. Johann, zum Museum in der Schlosskirche, zur Alten Sammlung, die als "Schatzkammer des Saarlandes" gilt, und zur Ludwigskirche. Danach gibt's im Stiefel, dem Stammhaus der 1702 gegründeten Traditionsbrauerei Bruch, unter anderem eine Pastete nach regionalem Rezept von 1769 auf Salatbouquet der Saison und "Barock-Brot". Die Stadtführung kostet 15 Euro pro Person. redWeitere Infos und Anmeldung: Tel. (06 81) 93 64 50.