Handball: Nordsaar-Notteam gewinnt klar in Merzig

Die Handballer der HSG Nordsaar haben am Samstag mit einer Rumpftruppe ihr Auswärtsspiel bei den HF Merzig-Brotdorf II mit 34:28 (16:15) gewonnen. Wegen der Personalnot musste sogar Trainer Alexander Gabler nach der Pause ins Geschehen eingreifen.

Hansi Löber aus der vierten Mannschaft mischte mit, die Torhüter Daniel Mörsdorf und Lars Meisberger agierten je eine Hälfte als Feldspieler. "Jonas Guther ist dann noch umgeknickt und verletzt ausgefallen", sagte HSG-Spielertrainer Gabler.

Sein Team fand gegen eine gut besetzte Merziger Mannschaft besser ins Spiel. Über 6:2 und 9:5 führte die HSG zur Pause mit 16:15. Rückraumspieler Jan Böing spielte trotz seiner Rippenprellung und wurde in Manndeckung genommen. Zunächst geriet die HSG noch mit 17:18 in Rückstand, dann lief es, wie Gabler berichtet, wie geschmiert. "Der richtige Wille war da. Und Sebastian Stoll und Björn Schwab haben die Freiräume, die durch die Manndeckung von Böing entstanden, genutzt. Es war eine tolle Phase", schwärmte Gabler.

Die Folge: Zehn Minuten vor Schluss hatte sich die HSG Nordsaar auf 28:22 abgesetzt. "Souverän haben wir die Partie dann runtergespielt", so Gabler. Der deutliche 34:28-Erfolg war nie in Gefahr.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Sebastian Stoll (10/1), Björn Schwab (9/2), Julian Molter (5), Jens Staub (4), Jan Böing, Hansi Löber (je 2), Jonas Guther, Daniel Mörsdorf (je 1).

Mehr von Saarbrücker Zeitung