Aus dem Trainingslager aufs Podest

Die Leistungen der Leichtathleten aus der Region bei den Hallen-Saarlandmeisterschaften in Saarbrücken konnten sich sehen lassen. Vor allem auch der Nachwuchs wusste an der Sportschule zu gefallen. Zum Beispiel Rouven Näckel.

Die Leichtathleten aus dem Kreis Saarlouis haben am vergangenen Sonntag bei den Hallen-Saarlandmeisterschaften in Saarbrücken starke Leistungen gezeigt und viele Titel bejubeln können. Von den Leistungsträgern des LC Rehlingen überzeugte neben Langsprinterin Laura Müller, die in starken 7,43 Sekunden über 60 Meter siegte, vor allem Mittelstreckler Patrick Zwicker. Er startete zum Saisoneinstieg allerdings auf der Langdistanz. Gerade erst von einem zwölftägigen Trainingslager in Portugal nach Hause gekommen, siegte er in 8:26,39 Minuten souverän über 3000 Meter. "Das war genau das, was wir uns vorgenommen hatten: 2:50 pro Kilometer und am Ende schneller", beschrieb er den Rennverlauf.
Berg holt die meisten Titel

Titelsammlerin: Susen Berg vom LC Rehlingen sprintete gleich dreimal zu Gold.

Die gemessen an der Anzahl der Titel erfolgreichste Rehlingerin wurde Susen Berg. Bei den Frauen war sie in 9,49 Sekunden über 60 Meter Hürden, in 25,87 Sekunden über 200 Meter sowie gemeinsam mit Laura Müller, Aline Zaar und Michelle Weitzel auch in der 4x200-Meter-Staffel (1:41,04 Minuten) am schnellsten.

Weitere Topresultate gab es in den U20-Jugendwettbewerben. Hier verbesserte Joana Staub ihre 800-Meter-Bestzeit um vier Sekunden auf starke 2:12,72 Minuten. In der letzten Hallensaison waren in dieser Altersklasse deutschlandweit nur sechs Läuferinnen schneller. Einen ganz starken Eindruck hinterließ auch Zehnkämpfer Rouven Näckel (LSG Saarlouis). Der Bundeskaderathlet, der im Februar seinen 18. Geburtstag feiert, siegte gleich zu Beginn der Titelkämpfe im Weitsprung und stellte mit 6,94 Metern eine Bestleistung auf. Dabei kratzte er schon einmal an der magischen Sieben-Meter-Marke. "Wir haben meinen Anlauf etwas verlängert. Jetzt weiß ich, was im Weitsprung noch drin ist", sieht er sogar noch Steigerungspotenzial. Seinen zweiten Titel holte er sich später über 200 Meter, in 22,74 Sekunden mit neuer Hallen-Bestzeit.

Stark waren auch die Jugendresultate im Dreisprung. Hier holten die noch zur U18 zählenden Celina Rolgeiser (11,42 Meter) und Matthias Gerner (12,07 Meter) beide Titel nach Rehlingen. Den einzigen Titel für den TV Elm sicherte sich Eike-Sören Dörr in 9,61 Sekunden über 60 Meter Hürden. Die ebenfalls geplanten Jugend-Winterwurfmeisterschaften wurden witterungsbedingt abgesagt und werden zu einem späteren Termin nachgeholt. > siehe auch Zahlen