Drogen: Nächstes Opfer stammt aus Saarbrücken

Obduktionsergebnis : Saarbrücker ist das nächste Drogenopfer

Rechtsmediziner legen Untersuchungsergebnis vor.

Die Zahl von Menschen, die im Saarland an ihrer Rauschgiftsucht sterben, steigt kontinuierlich. So meldet ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums am Montag (23. September) einen neuen Fall. Dabei soll es sich um einen Mann aus Saarbrücken handeln. Der 47-Jährige starb in seiner Wohnung. Ihn hatte dort bereits am vergangenen Donnerstag, 19. September, ein Bekannter entdeckt.

Die Obduktion an der Gerichtsmedizin der Homburger Uniklinik bestätigte nun den Verdacht, dass das Opfer an illegalen Drogen gestorben ist. Den Fahndern war der Mann bereits als Abhängiger bekannt. Damit ist der Saarbrücker das 27. Todesopfer seit Jahresbeginn.

Die Polizei hatte erst vergangene Woche mehrere Todesfälle wegen Drogenkonsums gemeldet, darunter ein 37-Jähriger aus Saarbrücken.