1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Gemeinde Mandelbachtal setzt auf den Nachwuchs im Rathaus

Hier sinkt jetzt der Altersdurchschnitt : Gemeinde Mandelbachtal setzt auf den Nachwuchs

Die Gemeinde bildet wieder aus. „Zehn Jahre lang gab es keine Nachwuchskräfte im Ormesheimer Rathaus“, sagt Bürgermeisterin Maria Vermeulen (SPD) und hat nun zwei junge Leute, die sich für die Verwaltungslaufbahn entschieden haben, in ihrem Team.

Daniel Wirtz aus Quierschied erlernte die Verwaltungsarbeit bei der Stadt St. Ingbert, kam ins Bürgerbüro nach Ormesheim, wo er nun ein Duales Studium beginnt. An der Verwaltungsakademie in Göttelborn wird er studieren und in den drei Jahren weiter im Bürgerbüro arbeiten. Ziel ist die Qualifikation für den höheren Dienst, wobei er der Gemeinde Mandelbachtal erhalten bleiben soll. Die hat nämlich allmählich Nachwuchsprobleme. „Im Bürgeramt haben wir viele Bewerbungen, im Bauamt fast keine“, sagt Personalchefin Manuela Arzt. Mehrere Ausschreibungen liefen, die Stellenbesetzung im Bauamt sei schwierig. Zudem kämen Pensionierungen auf die Gemeindeverwaltung zu, was es sinnvoll mache, jetzt auch wieder in die Ausbildung einzusteigen. Der 26-jährige Wirtz ist froh, dass das Mandelbachtal ihm die Gelegenheit bietet. In drei Jahren will er eine Leitungsfunktion in Ormesheim übernehmen.

Der 22-jährige Oliver Schramm hat zunächst nach der Schule Vermesser gelernt. „Ich war aber in meinem Fachoberschulpraktikum schon im Rathaus, und das gefiel mir gut. Damals war aber keine Stelle ausgeschrieben. Jetzt hab’ ich mich nochmal beworben. Das hat auch ein wenig Familientradition, denn mein Großvater war bei den Gemeindewerken. Ich liebe die Arbeit mit den Menschen, den Kontakt mit den Bürgern. Außerdem bekommt man in der Gemeinde alles mit“, sagt er. Eingesetzt wird auch er aktuell im Bürgerbüro als Auszubildender im Beruf des Verwaltungsfachangestellten.