Pokern mit dem Pfarrer

Nunkirchen. In die vierte Saison gehen die "Nunkircher Nachmittage" und die Theaterabende, die von der engagierten und begeisterten Theatergruppe unter der Regie von Fritz Clemens aufgeführt werden. In dem neuen Stück "Dem Himmel sei Dank" wird das ernste und aktuelle Thema "die Kirche hat kein Geld", komödiantisch auf die Schippe genommen

Nunkirchen. In die vierte Saison gehen die "Nunkircher Nachmittage" und die Theaterabende, die von der engagierten und begeisterten Theatergruppe unter der Regie von Fritz Clemens aufgeführt werden. In dem neuen Stück "Dem Himmel sei Dank" wird das ernste und aktuelle Thema "die Kirche hat kein Geld", komödiantisch auf die Schippe genommen. Spielort ist diesmal das gemütlich eingerichtete Wohnzimmer im Pfarrhaus. Hier versucht der Pfarrer mit nicht alltäglichen Mitteln, für die Kirchenrenovierung dringend benötigtes Geld aufzutreiben. So gar nicht einverstanden mit seiner Methode ist dagegen die Haushälterin des Pfarrers, die bereits am frühen Morgen mit dem Wegräumen leerer Flaschen aus der nächtlichen Runde beschäftigt ist. Klar und deutlich gibt sie denn dies auch dem Pfarrer beim Frühstück zu verstehen, nicht nur wegen des Dorfgespräches, sondern auch wegen beißender Kritik der Pfarrgemeinderatsvorsitzenden. Nächtliche Spielrunden Jedoch der Pfarrer wiegelt geschickt ab und verweist auf die stattlichen Einnahmen aus seinen nächtlichen Spielrunden. Doch damit noch nicht genug. Zusätzlich offenbart er der Haushälterin eine weitere vermeintlich lukrative Einnahmequelle. Überraschende Gäste sollen fortan die Ruhe und Abgeschiedenheit des Pfarrhauses in Frage stellen. Nun beginnen allerhand Ränkespiele, und fromme Seelen werden vom rechten Wege abgebracht. Auch dem Bischof bleibt dies natürlich nicht verborgen. Er schickt einen Domkapitular zur Visitation, um wieder Zucht und Ordnung in der Pfarrei herzustellen. Ob diese Mission gelingen wird? Um mit Anstand aus diesem heiklen Durcheinander zu kommen, bedarf es für alle fast schon höherer Mächte. Verwicklungen und Verwirrungen am laufenden Band, geschickt umgesetzt mit komödiantischem Talent der Darsteller, bescheren den Zuschauern einen kurzweiligen Abend. Weitere Aufführungen von "Dem Himmel sei Dank" sind am Samstag, 22. November, Sonntag, 28. Dezember und Montag, 29. Dezember, jeweils um 19 Uhr im Saalbau Nunkirchen. Karten zum Preis von sieben Euro (ermäßigt vier Euro) gibt es an folgenden Vorverkaufsstellen in Nunkirchen: Gaststätte Salm, Post- und Quelleagentur Sauer, Sparkasse, Volksbank, Tankstelle Öl Schäfer, Shell-Station Hewer und an der Abendkasse.

Auf einen Blick Die Akteure: Klaus Lang, Vera Schömer- Mellinger, Mike Schneider, Gitte Linde, Vanessa Thome, Ludwig Schneider, Pia Dillschneider, Jan Schneider, Sarah Kreuder, Gerhard Mellinger, Martina Karl.Souffleur: Michael Müller.Maske und Frisuren: Claudia Schneider.Regie: Fritz Clemens. rw