1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Grüßen und jubeln live über den Sender

Grüßen und jubeln live über den Sender

Bardenbach/Saarbrücken. "Wir, die Klassen 4.1 und 4.2 der Grundschule Bardenbach, machten einen Ausflug nach Saarbrücken zum Saarländischen Rundfunk. Schon vorher wurden wir von Cornell Hamm-Scherrmann auf den Besuch beim SR vorbereitet. Um uns besser in den Beruf eines Reporters hineindenken zu können, mussten wir selbst ein Interview mit Leuten aus unserer Region durchführen

Bardenbach/Saarbrücken. "Wir, die Klassen 4.1 und 4.2 der Grundschule Bardenbach, machten einen Ausflug nach Saarbrücken zum Saarländischen Rundfunk. Schon vorher wurden wir von Cornell Hamm-Scherrmann auf den Besuch beim SR vorbereitet. Um uns besser in den Beruf eines Reporters hineindenken zu können, mussten wir selbst ein Interview mit Leuten aus unserer Region durchführen. Einige von uns filmten die Interviews sogar und wir lernten, wieviel Spaß es macht, aber auch, wieviel Arbeit es ist, einen kleinen Bericht oder ein Interview vorzubereiten.Bei unserem Besuch hatten wir dann die Gelegenheit zu sehen, wo und wie die echten Reporter, Moderatoren, Redakteure und Nachrichtensprecher arbeiten. Zuerst besuchten wir das Rundfunkgebäude und durften live bei einer Sendung von Moritz in einem Studio von SR 1 dabei sein. Das war sehr interessant! Am besten hat uns allen gefallen, dass wir sogar unseren ehemaligen Schulleiter Schug grüßen durften und einmal laut jubeln mussten! Außerdem konnten wir live miterleben, wie beim Sender "Unser Ding" moderiert wird. Dort erklärte die junge Studentin Kerstin uns alles, was wir wissen wollten. Dann ging es weiter in das Gebäude des Fernsehsenders. Von diesem Fernsehstudio wird der 'Aktuelle Bericht' gesendet und wir waren sehr beeindruckt von den ganzen Lampen, Scheinwerfern und vor allem von den riesigen Kameras. Auch hier durften wir wieder Fragen stellen und uns überall umschauen. Der ganze Tag war ein unvergessliches Erlebnis. Vielen Dank an die Villa Fuchs, die uns den Bus zur Verfügung gestellt und auch die zweistündige Führung von Frau Stein und Frau Hamm-Scherrmann ermöglicht hat."