Völklingen meldet sich zurück

Der Fußball-Oberligist SV Röchling Völklingen hat am vergangenen Samstag seinen dritten Sieg in Folge gefeiert. Er bezwang den TuS Mechtersheim zu Hause mit 2:0 – und kletterte in der Tabelle auf Platz 17.

Mit einem 2:0 (0:0) gegen den TuS Mechtersheim hat der SV Röchling Völklingen am Samstag den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze in der Fußball-Oberliga hergestellt. "Das war ein verdienter Sieg. Völklingen hatte begriffen, um was es geht. Wir nicht", sagte Gästetrainer Manfred Schmitt. Völklingens Verteidiger Vedran Ivankovic erklärte: "Das Selbstvertrauen ist wieder da. Der Trainer redet uns stark, jetzt haben wir eine Serie gestartet."

Nach drei Siegen in Folge sind auch die Zuschauer zurück: 423 kamen gegen Mechtersheim - 200 mehr, als bei den vorherigen Spielen. In den ersten 30 Minuten sahen sie jedoch ein zähes Spiel. Völklingen kam nicht in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Dazu Xavier Novic, der 70 Minuten auf der Bank schmorte: "Mechtersheim hat unglaubliches Pressing gespielt, störte den Spielaufbau schon an unserem Strafraum." Dieses Spiel konnten die Gäste jedoch auf Dauer nicht durchhalten, die Völklinger Angriffsmaschinerie lief immer hochtouriger.

Ein Lattenschuss von Claudio Meli war das erste Zeichen, das Völklingen setzte (35. Minute). Dann hätte Pascal Stelletta das 1:0 machen müssen: Der überragende Andjelo Srzentic überrannte auf der rechten Seite die Gästeabwehr, passte von der Torauslinie in den Rücken der Abwehr - doch Stelletta schaffte es nicht, den Ball aus zwei Metern ins Tor zu lenken (42.). In der 44. Minute schien die Führung erneut fällig: Sammer Mozain schickte Srzentic steil, der passte erneut quer zu Stelletta, Gästeverteidiger Enver Söylemez holte den Völklinger Spielmacher im Strafraum von den Beinen. Schiedsrichter Christoph Zimmer entschied auf Elfmeter. Mozain hämmerte den Strafstoß hoch aufs linke Torecke, doch Torwart Konstantin Stengel lenkte die Kugel über die Latte.

In der zweiten Halbzeit fielen die Tore. Der Mechtersheimer Söylemez spielte in der 63. Minute am eigenen Strafraum einen Fehlpass in den Fuß von Idir Meridja. Meridja fackelte nicht lange, zog aus 20 Metern knallhart und flach ab und die Kugel fegte zum 1:0 ins Netz.

Danach entwickelte sich ein leidenschaftliches Kampfspiel. Mechtersheim brachte seine "zweite Sturmreihe", wechselte drei Spieler auf einen Schlag ein (70.) und drückte auf den Ausgleich. Völklingen hielt dagegen, setzte immer wieder brandgefährliche Konterangriffe. Wie in der 85. Minute: Der eingewechselte Novic wurde von Mozain per Außenristpass frei gespielt, lief alleine aufs Tor zu, suchte sich die Ecke aus und wurde von dem heransprintenden Christopher Hock zehn Meter vor dem Tor gestoppt. "Ich hatte zu lange überlegt, außerdem hat keiner gerufen, dass ein Mann von hinten kommt", sagte Novic. Drei Minuten später überlegte er nicht mehr so lange: Nach einem Angriff über rechts, den er selbst eingeleitet hatte, spielte Samy Koelo eine Flanke auf Stelletta, der legte ab für Novic und der Franzose traf aus der Drehung zum 2:0.

"Wir haben heute in 90 Minuten keine einzige Chance zugelassen", freute sich Patrick Jantzen. Trainer Günter Erhardt sagte: "Wenn wir so weiterspielen, sieht es gut aus mit dem Klassenverbleib." Durch den Sieg hat Völklingen 26 Punkte und belegt Platz 17 - mit einem Punkt Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den der SV Roßbach/Verscheid belegt. Tabellenletzter ist der 1. FC Saarbrücken II, der am Samstag mit 1:2 bei der SG Betzdorf verlor.