Schadsoftware per Mausklick

Nicht selten lauert in elektronischen Postfächern Schadsoftware. Öffnet man infizierte Anhänge, installiert sie sich auf dem Computer. Experten geben Tipps, wie man gefälschte Mails erkennt und seinen Rechner schützt.

Immer wieder haben in den vergangenen Monaten Kriminelle Spam-E-Mails mit einer gefälschten Rechnung der Telekom verschickt. Im Anhang dieser E-Mails befand sich oftmals eine Datei, die Schadsoftware auf dem Computer installierte, wenn man den E-Mail-Anhang öffnete (wir berichteten). Kürzlich haben mehrere Leser-Reporter der Saarbrücker Zeitung ähnliche E-Mails erhalten, hinter denen sie Spam oder Schadsoftware vermuteten. Im Betreff der Mail war angegeben, sie enthalte eine Telekom-Rechnung. Die eigentliche E-Mail enthielt aber weder Text noch einen Anhang.

Telekom-Sprecher Georg von Wagner ist diese Art von Spam-E-Mails unbekannt. Um Telekom-Kunden Sicherheit zu geben, macht er aber noch einmal klar, welche Merkmale eine Original-E-Mail des Unternehmens enthält. Die Kunden - außer Firmenkunden - würden in der E-Mail persönlich angesprochen. In der Betreffzeile stehe zudem ihre exakte Buchungs-Kontonummer. Die Rechnungs- oder Kundennummer werde dagegen nicht angegeben. "Die E-Mail enthält keine Passwörter", führt der Sprecher weiter aus. Zudem sei die Rechnung (ohne digitale Signatur) nur als Datei mit der Endung "pdf" oder "zip" angehängt.

Auch Apple-Kunden erhielten in den vergangenen Tagen vermeintliche Mails des Elektronik-Konzerns. Auffällig: Die Nachricht mit der Betreffzeile "Aktuelle Informationen" war voller Rechtschreib- und Übersetzungsfehler. So stand darin zum Beispiel der Satz: "Haben Sie Ihre Apple-ID eingeben unter Gefahr einer Unterbrechung, nicht zu halten Informationen auf dem Laufenden." Das Apple-Presseteam erklärte auf Anfrage, dass diese Nachricht nicht von dem Unternehmen stammt, und rät jedem Nutzer, der eine verdächtige E-Mail bekommt, diese direkt an reportphishing@apple.com weiterzuleiten. Weitere Infos zu verdächtigen Nachrichten sind auch unter folgender Adresse zu finden:

apple.com/legal/

more-resources/phishing

Den Tipp für diesen Artikel bekamen wir von mehreren SZ-Lesern. Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, hinterlassen Sie eine Sprachnachricht unter Tel. (06 81) 5 95 98 00, schicken Sie eine E-Mail an: leser-reporter@sol.de oder nutzen Sie unser Onlineformular unter: www.saarbruecker-zeitung.de/leserreporter .

Mehr von Saarbrücker Zeitung