| 19:12 Uhr

Nachwuchs-Handball auf höchstem Niveau

Petrag Solveig von der Saarauswahl (links) steigt im Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft zum Sprungwurf hoch. Die Partie im Vorjahr endete mit 41:10 für die deutsche Auswahl. Foto: Klos
Petrag Solveig von der Saarauswahl (links) steigt im Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft zum Sprungwurf hoch. Die Partie im Vorjahr endete mit 41:10 für die deutsche Auswahl. Foto: Klos FOTO: Klos
Saarbrücken. Bis zu diesem Sonntag findet in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle der „Girls-Cup“ statt. Am Start sind fünf Nationalmannschaften, die Saarauswahl, die Rheinland-Pfalz-Auswahl und Handball Metz. Patric Cordier

Zum siebten Mal steigt ab heute der "Girls-Cup" - das bedeutendste Nachwuchs-Turnier im Frauen-Handball in der Region. Am Start sind die Nationalmannschaften aus Deutschland, der Schweiz, Polen, der Slowakei und Österreich. Der französische Juniorinnen-Meister Handball Metz, die Auswahl des Handball-Verbands Saar (HVS) sowie die Rheinland-Pfalz-Auswahl komplettieren das Feld mit erstmals acht Mannschaften der Altersklasse U 17. Der HVS hofft auf 1800 Zuschauer an den drei Turniertagen in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle.



Erstmals acht Mannschaften

"Wir haben in diesem Jahr erstmals acht Mannschaften am Start. Damit bieten wir unserem weiblichen Nachwuchs nun vom Turnierformat und auch mit Blick auf das Teilnehmerfeld eine vergleichbare Plattform wie dem HVS-Top-Team der Jungs beim traditionell Ende des Jahres stattfindenden Turnier in Merzig", erklärt HVS-Präsident Eugen Roth . 2015 war der "Girls-Cup" erstmals als eigene Veranstaltung ausgetragen worden - losgelöst vom Schmelzer "Ladies-Cup", unter dessen Dach das Turnier in den fünf Jahren zuvor ausgetragen wurde.

Hans-Gerd Fries, Vize-Präsident Jugend im HVS, hatte nach dem Finale 2015 für dieses Jahr sieben Nationalmannschaften plus Saarauswahl angekündigt. "Rumänien hatte uns beispielsweise schon zugesagt, dann aber finanzielle Forderungen gestellt, die wir nicht bereit waren, zu erfüllen. Und Metz ist ein wichtiger Baustein, weil wir damit die Verbundenheit zu unseren französischen Nachbarn zeigen können", erklärt Fries, warum dies nicht der Fall ist. Er ergänzt: "Wir wollen das Turnier in der Landeshauptstadt etablieren und professionalisieren. Dabei hilft uns die Nähe und die Trainingsmöglichkeiten an der Landessportschule."

"Viel lernen" ist das Ziel der Saarauswahl von Trainer Oskar Dawo. Seine Spielerinnen eröffnen das Turnier heute mit der Partie gegen die Schweiz (11 Uhr) und haben es dann noch mit Polen und Metz zu tun.

Favorit auf den Turniersieg ist Titelverteidiger Deutschland. "Wir starten mit dem neuen Jahrgang 2000/01. Darum ist es wichtig, dass die Spielerinnen sich gegenseitig, aber auch die Spielphilosophie des Deutschen Handball-Bundes noch besser kennenlernen", sagt Bundestrainer Frank Hamann, der seine Auswahl seit Montag an der Hermann-Neuberger-Sportschule zusammengezogen hat: "Aber natürlich kommen wir hierher, um die Spiele zu gewinnen. Wir brauchen diese Erfahrungswerte auch im Hinblick auf die Europameisterschaft 2017."

Die deutsche Mannschaft muss sich auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung gegen die Slowakei (12 Uhr), Österreich und die Pfälzerinnen durchsetzen.

Deckarm und Schwarzer

Bei den Finalspielen am kommenden Sonntag werden mit Joachim Deckarm und Christian Schwarzer zwei Größen des Männer-Handballs in der Halle erwartet. "Wir sind alle Nutznießer vom aktuellen Erfolg unserer Herren", sagt Bundestrainer Hamann: "Sie machen Handball wieder für den Nachwuchs interessant." Werbung für den Handball will auch der "Girls-Cup" machen.

Zum Thema:

auf einen blick Der "Girls-Cup" des Handball-Verbands Saar für U 17-Mannschaften in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle: Gruppe A: Schweiz, Polen, Handball Metz, Handball-Verband Saar . Gruppe B: Deutschland, Slowakei, Österreich, Rheinland-Pfalz-Auswahl. Zeitplan: Freitag, 19. August, 11 bis 18 Uhr: Vorrunde Samstag, 20. August, ab 11 Uhr: Vorrunde. Ab 14 Uhr: kleine Halbfinals mit den Dritt- und Viertplatzierten der Vorrunde. Ab 17 Uhr: große Halbfinals mit den jeweils bestplatzierten Mannschaften der Vorrunde. Sonntag, 21. August, 9.30 Uhr: Spiel um Platz sieben. 10.45 Uhr: Spiel um Platz fünf. 12 Uhr: Spiel um Platz drei. 13.15 Uhr: Endspiel. cor