Mit "Romeo und Julia" von Bellini ins neue Jahr

Saarbrücken. Die Oper des Saarländischen Staatstheaters (SST) geht mit einem Fest der Stimmen in das neue Jahr: Am Freitag, 20. Januar, 19.30 Uhr, feiert die Oper Romeo und Julia (I Capuleti e i Montecchi) von Vincenzo Bellini Premiere als konzertante Aufführung im SST

Saarbrücken. Die Oper des Saarländischen Staatstheaters (SST) geht mit einem Fest der Stimmen in das neue Jahr: Am Freitag, 20. Januar, 19.30 Uhr, feiert die Oper Romeo und Julia (I Capuleti e i Montecchi) von Vincenzo Bellini Premiere als konzertante Aufführung im SST. Unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Thomas Peuschel singen Sofia Fomina/Elizabeth Wiles (Giulietta), Tereza Andrasi/Judith Braun (Romeo), Hiroshi Matsui (Capellio), Algirdas Drevinskas/Jevgenij Taruntsov (Tebaldo), Olafur Sigurdarson (Lorenzo) und der Opernchor des SST.Eigentlich wäre Vincenzo Bellini der würdige Nachfolger des großen Gioacchino Rossini in Sachen Belcanto gewesen - doch dann starb Bellini überraschend im Alter von 34 Jahren und hinterließ ein Lebenswerk von nur zehn Opern, jede Einzelne davon ein Meisterwerk. Seine "Romeo und Julia"-Oper, die sich bei gleichem Inhalt mehr auf italienische Renaissance-Quellen als auf Shakespeare stützt, stammt aus dem Jahr 1830, ist also nur ein Jahr vor "Norma" entstanden. Wie zu dieser Zeit üblich, ist der jugendliche Liebhaber Romeo eine Hosenrolle, komponiert für die Mezzosopranistin Giuditta Grisi. Bellini schuf mit seinen weit gespannten Gesangsmelodien eine ganz neue Klasse an Intensität des Ausdrucks und eine neue Form der Virtuosität. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung