| 19:12 Uhr

Gewerkschaften der Polizei loben Bouillons Sicherheitspaket

Saarbrücken. Innenminister Klaus Bouillon (CDU ) erhält für seine Initiative, kurzfristig die Zahl der Neueinstellungen bei der saarländischen Polizei auf jeweils 110 für 2016 und 2017 zu erhöhen, Rückendeckung und Unterstützung von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und der Deutsche Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund (DPolG). GdP-Landeschef Ralf Porzel sagte, es sei "äußerst positiv" zu bewerten, dass die Beschlüsse der von Bouillon geleiteten Innenministerkonferenz zur Verstärkung des Personals bei der Polizei schnell umgesetzt werden. Die GdP sehe sich in ihrer Forderung nach einer deutlichen Verbesserung der Personalsituation bestätigt. Porzel weiter: "Nur eine dauerhaft kontinuierliche Personalbewirtschaftung mit Einstellungsgrößen von deutlich über 100 führt zur notwendigen Stabilität, um auch auf Sonderlagen angemessen reagieren zu können." Er fordert zudem umfassende Investitionen in Technik und Schutzausstattung. Michael Jungmann

DpolG-Vize Patrick Gensheimer sagte: "Wir sehen unsere Arbeit mit dem nun durch Innenminister Klaus Bouillon vorgelegten Sicherheitspaket IV bestätigt." Die Anhebung der Einstellungszahlen sei ein deutliches Signal, dass die Rufe der Gewerkschaften in der Politik angekommen sind, erklärte Gensheimer. Bouillon hat mit seinem Sicherheitspaket, das morgen im Ministerrat verabschiedet werden soll, neben der Erhöhung der Neueinstellungen angekündigt, dass 945 000 Euro in zusätzliche Sicherheitsausrüstung und Spezialfahrzeuge investiert werden. Zudem sollen 20 befristet angestellte Verwaltungskräfte die Beamten von Büroarbeiten entlasten.