Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:12 Uhr

FDP unterstützt Forderung der Bürger vom Heidenkopferdell

Saarbrücken. red

Die FDP im Stadtrat mahnt die Verwaltung, die Interessen der Bürger am Heidenkopferdell ernst zu nehmen. "Zwar ist es erfreulich, dass sich ein Investor gefunden hat, der das ehemalige SHD-Gelände entwickeln und seinen Boden von Altlasten befreien will, dennoch dürfen wir die Auswirkungen für die ohnehin schon überreizte Verkehrssituation nicht unterschätzen", sagt FDP-Fraktionschef Karsten Krämer: "Eine Anbindung des SHD-Geländes über die Quellenstraße würde auch den Kieselhumes entlasten." Dort sei ein Gesundheitszentrum geplant, das die Verkehrsbelastung des Kieselhumes erhöhen werde. Deshalb habe die FDP bereits wiederholt ein Verkehrskonzept für den Kieselhumes angemahnt - und deshalb unterstütze die FDP nun auch die Forderung der Interessengemeinschaft Heidenkopferdell (IGH), dass die Verwaltung in einem Gutachten klären lassen muss, wie viel Verkehr an der Ecke Heidenkopferdell und Kieselhumes nach der Fertigstellung des Gesundheitszentrums am Kieselhumes zu erwarten ist.