| 00:00 Uhr

Das Wohl der Kinder stand bei ihr im Vordergrund

Die Leiterin der Grundschule Wellesweiler, Karin Jung, mit dem Dezernenten Sören Meng. Foto: Schule
Die Leiterin der Grundschule Wellesweiler, Karin Jung, mit dem Dezernenten Sören Meng. Foto: Schule FOTO: Schule
Wellesweiler. Die langjährige Leiterin der Grundschule Wellesweiler, Karin Jung, ist aus dem aktiven Dienst ausgeschieden. Zum Abschied in den Ruhestand gab es unter anderem von Oberbürgermeister Jürgen Fried Worte des Dankes. red

Zum Ende des Schulhalbjahres ist die Leiterin der Grundschule Wellesweiler, Karin Jung, aus dem aktiven Dienst ausgeschieden. Oberbürgermeister Jürgen Fried und Dezernent Sören Meng bedankten sich bei der Rektorin: "Kindern Spaß am Lernen zu vermitteln, das hat Karin Jung immer mit sehr viel Herzblut betrieben - ob als Lehrerin oder Schulleiterin". Ihre Laufbahn führte sie von der Grundschule Elversberg zur Grundschule Kohlhof, wo sie die kommissarische Leitung innehatte. Dann übernahm sie die Leitung der Grundschule Heinitz. Am 1. August 1997 schließlich wechselte Karin Jung als Schulleiterin nach Wellesweiler.

Karin Jung hat ihre Leitungsfunktion mit großer Umsicht und Kompetenz, sowohl in fachlicher als auch menschlicher Hinsicht, ausgeübt, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Sie habe sich stets dafür eingesetzt, dass Schule, Eltern, Förderverein und Schulträger konstruktiv und harmonisch zusammenarbeiteten. Die Kinder standen bei ihr stets im Vordergrund. Dass es ihnen gut ging, war stets ihre oberste Prämisse. In den 16 Jahren, in denen Karin Jung die Grundschule Wellesweiler geleitet hat, ist viel passiert. Die schulische Nachmittagsbetreuung wurde eingeführt, das Computerzeitalter hielt Einzug in die Schule. Seit dem Schuljahr 2007/2008 reichen die Schülerzahlen leider nur noch für einen zweizügigen Schulbetrieb.

Im März 2010 wurde der städtische Kinderhort in die ehemalige Bücherei in der Grundschule Wellesweiler ausgelagert. Im Januar 2011 wurde die umfangreiche Sanierung der Schule in Angriff genommen, die sowohl für das Lehrpersonal als auch die Schüler mit Schmutz und Lärm verbunden war. Mit der Neugestaltung des Schulhofs konnten die Baumaßnahmen 2012 endlich erfolgreich abgeschlossen werden. Mit Beginn des Schuljahrs 2013/2014 wurden die Freiwillige Ganztagsschule und der städtische Hort unter städtischer Trägerschaft zusammengeführt. 60 Kinder werden jetzt vom früheren Hortpersonal, das um weitere pädagogische Fachkräfte verstärkt wurde, betreut.