Ohne Druck in die Rückrunde

Der TuS Steinbach überwintert in der Verbandsliga Nordost als Tabellenführer. Trotzdem blickt Trainer Kai Decker, der in der Winterpause seinen Vertrag verlängert hat, der Rückrunde ziemlich gelassen entgegen. Der Übungsleiter sieht einen Aufstieg nicht als Pflicht an.

Der TuS Steinbach ist als Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Nordost zur Winterpause erneut dick im Aufstiegsrennen dabei. Nachdem der TuS in der Vorsaison als Vizemeister erst im Relegationsspiel gegen den FV Siersburg (Niederlage im Elfmeterschießen) den Saarlandliga-Aufstieg verpasst hatte, sollte man meinen, die Steinbacher wollten es diesmal in Sachen Aufstieg unbedingt wissen.

Doch TuS-Trainer Kai Decker geht eher gelassen an das Thema heran: "Klar wollen wir so lange wie möglich oben dabei bleiben, in Sachen Aufstieg machen wir uns aber keinen Druck." Seinen Vertrag bei den Rot-Schwarzen hat Decker in der Winterpause bereits um eine weitere Spielzeit verlängert. Damit geht er ab Sommer in seine vierte Saison beim TuS Steinbach. Zwei Jahre übte er das Traineramt gemeinsam mit Peter Simon aus, mit Beginn der aktuellen Spielzeit ist er alleine für die Verbandsliga-Mannschaft verantwortlich. "Steinbach ist mein Heimatverein und ich denke, dass ich unser junges Team noch weiterentwickeln kann. Deshalb habe ich verlängert", erklärt Decker. Und er ergänzt: "Mir macht es Spaß mit den Jungs. Und den Jungs, denke ich mal, auch mit mir. Das sieht man im Umgang, den wir miteinander haben."

Personelle Veränderungen gab es in der Winterpause in Steinbach kaum. Neuzugänge wurden keine verpflichtet, mit Außenbahnspieler Pascal Omlor hat allerdings eine Stammkraft den Club verlassen. Er ist zum Landesligisten FV Oberbexbach gewechselt. "Das ist sehr schade, aber Pascal macht die Meisterschule und wollte deshalb etwas kürzertreten", erläutert Decker.

Am 2. Februar ist der TuS in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte eingestiegen. Die Restrunde beginnt für Steinbach am 9. März mit einer Auswärtspartie beim VfB Theley. Momentan steht Decker noch nicht der komplette Kader zur Verfügung: Benjamin Veith ist nach seinem Kreuzbandriss noch nicht fit, gleiches gilt für Trainer-Sohn Daniel Decker wegen eines Kreuzband-Anrisses. "Beide werden wohl im ersten Spiel noch fehlen", vermutet Decker.

Weiter ausfallen werden auch Niklas Martin, dem eine Platte im Schienbein entfernt wurde, und Nicolas Küss mit einer Fersen-Entzündung. Kapitän Lukas Hainer, der in der vergangenen Saison als Außenverteidiger Steinbachs bester Torschütze war, ist dagegen wieder ins Training eingestiegen. Wegen eines Syndesmosebandrisses hatte er in dieser Spielzeit noch keine Partie bestritten.