| 19:16 Uhr

„Tanker“ geht nach 45 Jahren und 28 500 Kilometern in Rente

Eine flüchtige Begegnung: Das neue Feuerwehrgerätehaus (hinten) und der 45 Jahre alte Tanker, der in diesem Sommer verkauft wird.Foto: Heiko Lehmann
Eine flüchtige Begegnung: Das neue Feuerwehrgerätehaus (hinten) und der 45 Jahre alte Tanker, der in diesem Sommer verkauft wird.Foto: Heiko Lehmann FOTO: Heiko Lehmann
Auersmacher. Wenn es um den "Tanker" geht, dann weiß in Auersmacher jedes Kind und jeder Erwachsene was gemeint ist- nämlich das Tanklöschfahrzeug (kurz TLF) 16/24 der freiwilligen Feuerwehr. Seit dem Jahr 1972 leistet der Tanker den Auersmacher Rettern treue Dienste. Heiko Lehmann

Sei es bei Einsätzen, um Brände zu löschen und Leben zu retten, oder zur Belustigung des Nachwuchses. Bei fast jedem Kindergarten- oder Schulfest in den vergangenen 45 Jahren war der "Tanker" dabei.



Bummelfahrten durch Auersmacher auf dem großen Löschfahrzeug sind bis heute Attraktionen für die Kinder. "Als wir das Auto 1972 bekamen, war es eine Attraktion für den ganzen Ort. Vorher sind wir mit dem Handkarren zu Einsätzen und plötzlich hatten wir ein Auto", erinnert sich der 90-jährige Rudolf Dahlem, der im Jahr 1972 Löschbezirksführer in Auersmacher war.

In diesem Sommer geht die Ära des Tankers, der mittlerweile 28 500 Kilometer auf dem Buckel hat zu Ende. Der Löschbezirk bekommt gemeinsam mit dem Löschbezirk Sitterswald ein neues Gerätehaus und zudem ein nagelneues Löschfahrzeug.

"Das neue Auto holen wir am 22. Juni ab. Der Tanker wird verkauft. Es haben sich bereits Liebhaber gemeldet, die ihn haben möchten", sagt Kleinblittersdorfs Bürgermeister und zugleich Chef der Wehr, Stephan Strichertz. Angebote aus dem Saarland und aus dem Ausland liegen der Gemeinde vor. Einen Preis möchte der Bürgermeister nicht nennen. Nur so viel: "Die Angebote sind in Ordnung." An diesem Mittwoch beginnt in Auersmacher der letzte Tag der offenen Tür am alten Feuerwehrgerätehaus. Bis Donnerstagabend dauert die Feier, die letzte mit dem "Tanker". Wer will, kann ein letztes Mal auf dem roten Oldtimer mitfahren.