Erfolgreiche Dreier-Führungsspitze Die Landfrauen feiern 60. Geburtstag

Bliesransbach · Seit 60 Jahren gibt es die Landfrauen in Bliesransbach. Zwischenzeitlich hatte der Verein Nachwuchsprobleme. Mittlerweile floriert das Vereinsleben aber wieder. Und sogar sechs Landmänner sind mit im Boot.

 Das Führungs-Trio der Landfrauen in Bliesransbach (von links): Anneliese Kempf, Elisabeth Gauer-Kany, Gabriele Bubel.

Das Führungs-Trio der Landfrauen in Bliesransbach (von links): Anneliese Kempf, Elisabeth Gauer-Kany, Gabriele Bubel.

Foto: Heiko Lehmann

Kochkurse, Vorträge zu Körper und Geist, Pflanz-Aktionen im Ort, Wanderungen, Turnen, Erste-Hilfe-Kurse – die Liste der Aktionen der Bliesransbacher Landfrauen wäre locker noch um einige Zeilen weiterzuführen. „Wir sind auch bei allen Festen im Ort dabei und versuchen eigentlich zu helfen, wo wir können“, sagt Anneliese Kempf. Sie führt gemeinsam mit Elisabeth Gauer-Kany und Gabriele Bubel die Landfrauen in Bliesransbach an.

Gauer-Kany, Bubel und Kempf bilden seit drei Jahren die Führung der Bliesransbacher Landfrauen

Eine Dreier-Führungsspitze, die es erst seit vier Jahren gibt. „Alleine ist die Vorstandsarbeit und die ganze Organisation heutzutage nicht mehr zu bewältigen. Die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen, hat sich bewährt. So wird es für keinen zu viel und jeder ist mit Spaß dabei“, sagt Gabriele Bubel. In diesem Jahr werden die Bliesransbacher Landfrauen 60 Jahre alt. Bei dem offiziellen Festakt zu Beginn des Jahres sagte Ortsvorsteher Stephan Weimerich: „Es ist einer der mit Abstand engagiertesten Vereine, die wir in unserem Ort haben. Ich bedanke mich stellvertretend für alle Bürger, Bliesransbach ist stolz auf euch“, sagte Stephan Wiemerich.

Fotos: Der Bostalsee im Nordsaarland - Freizeitparadies für Touristen und Saarländer
27 Bilder

Der Bostalsee im Nordsaarland - Freizeitparadies für Touristen und Saarländer

27 Bilder
Foto: Bonenberger & Klos/Bonenberger

Auch zwei Gründungsmitglieder sind noch aktiv

Besonders stolz sind die Landfrauen auf ihre beiden noch lebenden Gründungsmitglieder Luzia Niederländer und Marianne Müller. Luzia Niederländer ist mittlerweile 101 Jahre alt und sie ist der Grund, warum es die Landfrauen in Bliesransbach gibt. „Wir wollten damals einen Verein in Bliesransbach gründen, in dem sich die Frauen für den ganzen Ort engagieren konnten. Also bin ich von Haus zu Haus gezogen und habe die Frauen gefragt, ob sie mitmachen wollen. Die Begeisterung für die Landfrauen war von Anfang an groß“, erzählt Luzia Niederländer.

Die Corona-Pandemie machte es den Landfrauen Bliesransbach schwer

Doch die Begeisterung ließ mit den Jahren nach. Die Mitglieder wurden immer älter und starben. Neue Mitglieder gab es kaum, und dann kam auch noch die Corona-Pandemie. „Die Mitgliederzahl in unserem Verein hat sich durch Todesfälle und Kündigungen halbiert (von 70 auf 35). Aber zum Glück konnten wir uns personell, trotz Pandemie, durch viele Neumitglieder wieder erholen“, sagt Elisabeth Gauer-Kany. Ein Grund für den starken Anstieg der Mitgliederzahlen ist das fleißige Führungstrio. Es wird wieder mehr für die Mitglieder gemacht. Jeden Dienstagmorgen wird in der Jahnturnhalle in Bliesransbach geturnt. Einmal im Monat gibt es nach dem Turnen noch ein großes Frühstück. Es wird wieder gestrickt und es gibt immer wieder neue Aktionen, die den Frauen in Bliesransbach Spaß zu machen scheinen. „In den vergangenen drei Jahren haben wir 37 neue Mitglieder dazu gewonnen und sind jetzt wieder bei 72 Mitgliedern. Darunter sind erstmals auch sechs Landmänner. Das ist ganz praktisch, denn es gibt auch mal schwerere Arbeit, bei denen uns die Männer sehr gut helfen“, sagt Anneliese Kempf.

Heute gehen die Landfrauen moderne Wege

Die Bliesransbacher Landfrauen gehen auch mit der Zeit und auf modernen Wegen. Als Luzia Niederländer 42 Jahre lang die Vorsitzende der Landfrauen war, musste sie noch jede Einladung an jedes Vereinsmitglied mit der Schreibmaschine schreiben und verschicken. Oder sie musste mehrere Tage opfern, um die Mitglieder telefonisch zu erreichen. „Heute haben wir eine Whatsapp-Gruppe mit mehr als 40 Frauen. Wenn es etwas Neues gibt, teilen wir es in der Gruppe und jeder weiß mit einem Blick auf sein Smartphone sofort Bescheid“, sagt Gabriele Bubel.

Beim Kochkurs der Landfrauen im vergangenen März machten mehr als 30 Leute mit. „Wir haben eigentlich fast immer etwas im Angebot und bei uns wird es bestimmt nicht langweilig. In diesem Jahr bieten wir erstmals auch einen Erste-Hilfe-Kurs an“, so Elisabeth Gauer-Kany von den fleißigen Bliesransbacher Landfrauen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort