Wenn Musik zur Lebensaufgabe wird

In Kleinblittersdorf wurden vier Freunde für 50 Jahre Engagement geehrt

(leh) Im Sommer des Jahres 1967 marschierte der damals 16-jährige Hans Drexler zusammen mit seinem Bruder August (19 Jahre) und den beiden Freunden Werner Senzig (15 Jahre) und Ernst Andres (17 Jahre) zu ihrer ersten Probe des Männergesangsvereins Kleinblittersdorf. "Mein Onkel war damals bereits im Verein und der hat uns einfach mitgeholt. Wir waren damals 30 Jugendliche und haben einen Jugendchor gegründet", erinnerte sich der heute 66-jährige Drexler.

Von den damals 30 Jugendlichen sind bis heute nur noch die vier genannten übrig - und diese vier wurden am vergangenen Sonntag für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt. Während des alljährlichen Frühjahrskonzert des Männergesangsvereins betraten die vier die Bühne und wurden unter großem Applaus von etwa 200 Gästen mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet. "Ich kann mich noch sehr gut an unsere Vereinsfahrt 1973 nach Finnland erinnern, das war in all den Jahren das schönste Erlebnis für mich", erzählte Werner Senzig, bevor ihm August Drexler ins Wort fällt. "Zehn Tage Finnland für 200 Mark, sag das noch dazu. Wir bekamen ganz viel gesponsert", sagte Drexler, bevor beide anfingen zu lachen.

Tolle Fahrten nach Wales oder nach Paris kamen hin zu. Die vier Haudegen des MGV haben in den 50 Jahren so einiges erlebt. "An der Hochzeit meines Sohnes hat unser Gospelchor gesungen. Das war für mich das emotionalste Erlebnis", so August Drexler. 49 von den 50 Jahren im Verein ist Ernst Andres im Vorstand des Vereins und 22 seit Jahren Vorsitzender. Wie die anderen drei auch hat der MGV-Boss aber auch schwierige Zeiten erlebt. "Das Nachwuchsproblem ging auch an uns nicht spurlos vorbei. Aber wir haben hart gearbeitet und haben wieder einen Gospelchor, einen Jugendchor und einen Kinderchor. Gemeinsam mit dem MGV Sitterswald bilden wir einen tollen Männerchor Obere Saar", sagte Ernst August.

Am 24. und 25. Juni lädt der MGV zu seinem Scheunenfest ein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung