1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Homburg

Inzidenz kurz vor 200er-Marke – ein neuer Todesfall

Corona-Pandemie im Saarpfalz-Kreis : Inzidenz kurz vor 200er-Marke – ein neuer Todesfall

Vor allem die Corona-Ausbrüche im Kreiskrankenhaus St. Ingbert, dem Blieskasteler Haus am Berg und dem Pro-Seniore-Heim Am Steinhübel treiben die Infektionszahlen im Saarpfalz-Kreis hoch. 52 neue Fälle hat das Gesundheitsamt seit Donnerstag gemeldet,  darunter einen Todesfall (nun 31), die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun mit 196,06 nur noch minimal vor der 200er-Marke, ab der laut jüngstem Beschluss  von Bund und Ländern weitergehende, regional angepasste Maßnahmen greifen sollen.

Etwa von Umstellung auf Hybrid- oder Wechselunterricht zwischen Präsenz und Homeschooling ab der 8. Klassenstufe war die Rede. Allerdings, falls das Infektionsgeschehen „diffus“ ist. Im Kreis liegen aber klare Hotspots vor, „abgegrenzte Ausbruchsgeschehen“, wie der Kreis auf Nachfrage nach einer Verschärfung von Maßnahmen bei Erreichen der 200er-Marke erklärt. Vor Ort seien „alle notwendigen Maßnahmen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt umgesetzt worden: Es wurde und wird weiterhin engmaschig getestet“.  Der Aufnahmestopp beim Kreiskrankenhaus, die Quarantäne im Heim Am Steinhübel und die gesonderte Unterbringung Infizierter im Haus am Berg unterstütze die Vermeidung eines weiteren Anstieges. Hilfreich für die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sei weiter die Unterstützung des Ärzteteams und Pflegepersonals im Kreiskrankenhaus bei den Abstrichen, so dass hier eine rasche Testauswertung erwartet werden könne. Die Testungen in den Schulen und Kitas hätten keinen Hinweis auf größere Ausbrüche ergeben. Auch könne man die Kontakte von Infizierten weiter nachverfolgen, Infizierte in Quarantäne schicken. Kontaktbeschränkungen hätten hier auch gefruchtet. „Erneut hervorzuheben ist, dass Quarantäneanordnungen auch mündlich ausgesprochen werden und gelten. Hierzu bedarf es nicht der Zustellung durch die Ortspolizeibehörden. An der personellen Ausstattung hat sich nichts geändert“, heißt es abschließend.

Insgesamt hat der Kreis bisher 1825 Infizierte festgestellt, 1475 sind geheilt, 319 akut Infiziert (33 mehr als am Vortag), 47 seien im Krankenhaus (plus vier). Die Fallzahlen stiegen wieder überall: Bexbach 131 (plus 2), Blieskastel 237 (plus 7), Gersheim 43 (plus 5), Homburg 622 (plus 12), Kirkel 125 (plus 2), Mandelbachtal 123 (plus 3), St. Ingbert 513 (plus 21). > Siehe auch Seite C 6