1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

SC Olympia Calcio Neunkirchen in Zeiten von Corona

SC Olympia Calcio Neunkirchen : Der SC Olympia Calcio will weiter nach oben

Verhalten optimistisch blickt Spielertrainer Filippo Mazza nach vorne.

Auch die Fußballer des SC Olympia Calcio Neunkirchen aus der Kreisliga A Bliestal hängen derzeit in der „Corona-Warteschleife“ fest. Bis zur Rundenunterbrechung konnte die Mannschaft um Spielertrainer Filippo Mazza (31) vier Partien austragen, von denen zwei gewonnen und verloren wurden. Dies bedeutet momentan mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 9:23 Rang acht unter den insgesamt 14 Teams.

Der Titelfavorit des Calcio-Coachs sei der SV Höchen, der aktuell mit 15 Zählern vor dem ebenfalls noch verlustpunktfreien SV Bexbach die Tabelle anführt. Auf die Frage, wie es derzeit um die eigenen Spieler bestellt sei, antwortert der Offensivakteur: „Ich habe ja hier im Verein sehr viele Funktionen inne. Ich bin nicht nur Trainer, sondern auch Vorsitzender, Spieler, Vereinswirt und Sponsor. Von daher kann man sich ja vorstellen, wie sehr mir dieser Verein am Herzen liegt.“ Seine eigene Gastwirtschaft, die zu normalen Zeiten Treffpunkt der Vereinsfamilie ist, ist bereits seit dem 2. November geschlossen. „Natürlich steht die Gesundheit über allen anderen Dingen. Aber es ist schon ein trauriges Bild, dass da momentan vorhanden ist. Es ist ja nicht nur das Lokal zu. Gemeinsame Treffen gibt es schon lange nicht mehr. Auch unsere ansonsten äußerst beliebte Weihnachtsfeier ist ausgefallen. Wir haben nur noch über die modernen Medien Kontakt zueinander - schön ist etwas anderes“, sagt Mazza, der aber auf Besserung hofft.

‚‘Vielleicht dürfen wir aber Anfang bis Mitte März wieder auf den Sportplatz zurück. Wie dann noch die Saison zu einer Wertungsmöglichkeit geführt werden kann, muss man abwarten. Sehr wahrscheinlich wird noch nur die Vorrunde zu Ende gespielt“, vermutet „das Mädchen für alles“. Sollte der Re-Start erfolgen können, werde man auf den gleichen Kader wie bisher setzen. Das Ziel laute dann, „unter die ersten Sechs, Sieben zu kommen“. Und natürlich macht sich Mazza auch bereits Gedanken darüber, wie es in der nächsten Saison beim SC Olympia Calcio Neunkirchen weitergehen kann. „Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Planungen dieses Mal anders und schwieriger als sonst. Ich hatte bereits einige Anfragen als Spielertrainer von anderen Vereinen. Aber natürlich weiß ich auch ganz genau, dass an meiner Person bezüglich dieses Vereins sehr viel hängt. Von daher gehe ich auch davon aus, dass ich weiterhin bei Calcio Spielertrainer bleibe“, meint der 31-Jährige.

Letztlich müsse man derzeit einfach die nötige Geduld aufbringen, diese Pandemie gemeinsam zu überstehen - „und vor allem gesund bleiben. Und wenn wir dann mittelfristig endlich wieder gemeinsam Sport machen dürfen und uns auch ansonsten des Öfteren sehen, werden wir optimistisch nach vorne schauen. Vielen Spielern und Vereinen geht es derzeit alles andere als gut. Der Sport und die Gemeinschaft fehlen extrem. Aber es hilft ja alles nichts: Wir müssen da weiterhin gemeinsam durch.“ Der einzige Vorteil sei, dass zuvor angeschlagene und verletzte Spieler wieder mittlerweile einsatzbereit wären. „Und Vereine mit einem Naturrasenplatz sind natürlich auch froh, dass nun das Geläuf wieder richtig gut da liegt, was uns aber nicht betrifft“, weiß der 1. Vorsitzende und Spielertrainer. Denn die Olympia-Elf trainiert und empfängt ihre Gegner auf dem Kunstrasenplatz im Neunkircher Wagwiesental.