1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr in Büschfeld

1600 Liter fassender Wassertank : Neues Fahrzeug für die Feuerwehr Büschfeld

Zur Ausstattung des neuen Löschfahrzeugs gehören sechs Atemschutzgeräte, ein Tank für 1600 Liter Wasser und vieles mehr.

„Feuerwehren im Grünen Kreis dürfen wieder üben“, titelte die Merziger Lokalausgabe der Saarbrücker Zeitung am Pfingstsamstag. Kein Löschbezirk im Kreis dürfte sich darüber mehr gefreut haben als die Floriansjünger aus Büschfeld. Sie durften nämlich kürzlich Woche ein neues leistungsstarkes Feuerwehrlöschfahrzeug in ihren Dienst übernehmen. Das bisherige Fahrzeug mit Baujahr 1988 hatte im Vorjahr die notwendigen Voraussetzungen und Prüfungen des TÜV nicht mehr erfüllen können und steht jetzt auf dem Abstellgleis.

„Jetzt sind wir gefordert, uns in unseren Übungen mit dem Fahrzeug und seinem Inventar vertraut zu machen, damit wir später bei den Einsätzen den erforderlichen Gebrauch der Gerätschaften bestens beherrschen“, sagt Löschbezirksführer Steffen Burkhardt, nicht ohne Stolz. Neun Feuerwehrmänner finden in dem Fahrzeug Platz. Das Fahrgestell ist ein MAN TGM für 89 700 Euro, den Aufbau Alu Fire 3 Team Cab hat die Firma Magirus für 195 700 Euro erledigt. Zudem kommen noch 29 200 Euro für die Ausrüstung des Fahrzeuges hinzu. Die Kosten belaufen sich für die Stadt Wadern in einem überschaubaren Rahmen, denn 90 Prozent der Maßnahmenkosten werden über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz getragen.

Ausgerüstet ist das Fahrzeug mit einem 1600-Liter-Löschwassertank mit Fahrzeugpumpe, dazu besitzt es eine zusätzliche Tragkraftspritze TS Rosenbauer Fox 4 sowie sechs Atemschutzgeräte, die bei den Einsätzen immer wichtiger werden und deshalb schon während der Anfahrt zum Einsatzort angelegt werden können. Hochdrucklüfter, Säbelsäge, sechs Schlauchtragekörbe, Faltschlauchschnellangriff C, Schnellangriffsverteiler B sowie eine Schleifkorbtrage ergänzen die Ausstattung, zu deren Umfang ebenfalls noch ein pneumatischer Lichtmast sowie eine Rettungstrupptasche gehören. Mit finanzieller Hilfe von Büschfelder Unternehmen, dem Förderverein des Löschbezirks sowie Ortsrat und Vereinsgemeinschaft konnte eine Wärmebildkamera Flir K45 zusätzlich angeschafft werden. Neben dem neuen Fahrzeug verfügt der Löschbezirk noch über einen Neun-Sitzer Mannschaftstranportwagen (MTW), Baujahr 1999.

„Für unsere Feuerwehr war es höchste Zeit, wir haben lange genug gewartet. Entsprechend ihrer guten Arbeit in der Vergangenheit hat sie jetzt auch gutes Werkzeug“, freut sich auch Ortsvorsteher Albert Lang über diese Anschaffung zusammen mit seinen 34 Wehrmännern. Im Löschbezirk gehören noch acht Kameraden zur Alterswehr sowie 15 Jugendliche in der Nachwuchsorganisation.