1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Fast 800 Kurse hat die VHS Merzig-Wadern ins Angebot genommen

Neues VHS-Programm für Merzig-Wadern : Im Herbstsemester gibt’s einige Neuerungen

Neben vielen Präsenzkursen zu Sprachen, Kreativität und mehr hat die Volkshochschule Merzig-Wadern nun auch digitale Angebote.

Mit fast 800 Kursen, Vorträgen und Seminaren startet die Volkshochschule im Kreis Merzig-Wadern (VHS) am Montag, 9. September, ins Herbstsemester. Mit Angeboten im ganzen Landkreis präsentiert sie sich nicht nur vielseitig, sondern auch wohnortnah. Insbesondere in den Bereichen Psychologie und Kreativität gibt es viel Neues zu entdecken. Außerdem gibt neue, digitale Kursformate.

„In ihrer über 60-jährigen Geschichte hat unsere Volkshochschule sich dem Prinzip des lebenslangen Lernens verschrieben“, erläutert VHS-Vorstand Torsten Rehlinger das Grundkonzept der Bildungseinrichtung. „Das gilt vor allem auch für die VHS selbst: Wir wollen immer besser werden. Deswegen entwickeln wir unser Kursprogramm mit jedem neuen Semester weiter und passen es an aktuelle gesellschaftliche Anforderungen, aber vor allem auch an die Wünsche unserer Kunden an.“

Ihr Angebot lässt die Volkshochschule jedes Jahr im Rahmen einer Zertifizierung durch ein unabhängiges Institut einer Qualitätsprüfung unterziehen. In diesem Semester hat die VHS nicht nur den Inhalt, sondern auch die Form ihres Programms verändert: Das 36 Seiten starke Programmheft wurde einer umfassenden Neugestaltung unterzogen. „Wir haben für mehr Übersicht gesorgt und unser Layout modernisiert“, erläutert VHS-Geschäftsführerin Ulrike Heidenreich die Neuerung. Zudem sei nun auch der Innenteil vierfarbig gestaltet.

Die visuelle Modernisierung des Programmheftes ist nicht die einzige Neuigkeit. Mit einem neuen Kursformat will die VHS Merzig-Wadern ihren Kunden noch mehr Service und Flexibilität bieten: In Kooperation mit der Volkshochschule der Stadt Saarlouis wird ab September erstmals eine digitale Schreibwerkstatt angeboten. „Es handelt sich hierbei um eine völlig neue Kursform, die versucht, auf die Anforderungen und Herausforderungen unserer modernen, digitalisierten Gesellschaft einzugehen“, sagt Heidenreich. Ob Kurzgeschichte, Gedicht oder ein Text für den Beruf: Ein vierteiliger Kurs zum kreativen Schreiben vermittelt die Methoden. Der zweite Kurs der digitalen Veranstaltungsreihe umfasst ebenfalls vier Teile und widmet sich dem Schreiben von Kurzgeschichten. Die Teilnehmer lernen, was eine gute Kurzgeschichte ausmacht und wie man ihr den richtigen Schliff verleiht.

Ein dritter Schreibkurs komplettiert die digitale Veranstaltungsreihe: Der einteilige Schreib-Workshop thematisiert das Lyrik-Genre der japanischen Haikus. Der Einstieg in die digitalen Schreibkurse ist in der Zeit vom 23. September bis zum 31. Januar zeit- und ortsunabhängig möglich. Benötigt wird lediglich ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang. Es gibt keine Mindestteilnehmerzahl. Zudem verspricht das neue Kurskonzept laut VHS eine individuelle Betreuung. Kursleiter Thomas Opfermann (Studium der Kulturwissenschaften mit den Schwerpunkten Literaturgeschichte und Philosophie) ist Mitglied der Deutschen Haiku-Gesellschaft und Redakteur der Zeitschrift „Sommergras“. Zum Jahresende besteht sogar die Möglichkeit, einen eigenen Beitrag in einer offiziellen Textsammlung zu veröffentlichen.

Auch klassische Kreativ-Kurse sind laut VHS-Leiterin dabei. „Selbstverständlich stehen auch weiterhin kreative Präsenzkurse im Programm der Volkshochschule“, sagt Heidenreich. Neu hinzugekommen seien unter anderem ein Seminar zum Comic-Zeichnen und ein Workshop, in dem Kinder lernen, wie man aus Alltagsgegenständen ein Musikinstrument baut. Weiter im Programm: Kurse zur Wachsmalerei mit dem Bügeleisen, zum Kreieren von Skulpturen, zur Schmuckgestaltung, Fotokurse und mehr. „Insbesondere unsere Töpferkurse erfreuen sich wachsender Beliebtheit“, sagt Heidenreich. „Es mag eine Komplementärbewegung zur Digitalen Transformation sein, dass viele Menschen es wieder sehr zu schätzen wissen, etwas mit ihren Händen zu erschaffen“, fährt die VHS-Chefin fort.

Sinnlich geht es nach ihren Worten auch bei den Kulinarik-Angeboten der VHS zu. In einem Kurs zur „Weihnachtsbäckerei“ werden beispielsweise Leckereien wie Apfel-Früchte-Brot, Christstollen, Kekse und Weihnachts-Smoothies gezaubert. Ein Pralinen-Workshop für Anfänger ist auch wieder im Angebot, genauso wie ein Lehrgang zur „Trüffelsuche mit Hund“. In einem Wochenend-Seminar lernen Hundeführer, geeignete Lebensräume und damit mögliche Trüffelstellen in beliebiger Umgebung anhand ökologischer, geologischer und topografischer Parameter zu bestimmen und in diesem Zusammenhang den eigenen Hund als Spürhund einzusetzen.

Kulinarisch angehaucht nennt Heidenreich eine achttägige Flugreise nach Kapanien. Die Teilnehmer erwarte unter anderem eine Weinprobe und ein Kochkurs zur beliebten, weil genussreichen „Mittelmeer-Diät“. Für kulturbeflissene Italien-Fans verspricht ein viertägiges VHS-Reiseangebot nach Venedig – inklusive Opernbesuch – genussvolle Momente, und bei einer achttägigen Flugreise an den Golf von Sorrent können Naturliebhaber ihren persönlichen „mediterranen Traum“ erleben. Inselfreunde können sich auf ebenfalls jeweils achttägige Reisen zu den kroatischen Inseln Krk und Rab oder der Phergräischen Insel Ischia freuen.

Sprachen bleiben nach Heidenreichs Worten Schwerpunkt. „Unsere seit einigen Jahren angebotenen Kurse ‚Englisch für Weltreisende’ erfreuen sich schon seit längerer Zeit einer enormen Beliebtheit“, berichtet die VHS-Leiterin. Die VHS Merzig-Wadern bietet im aktuellen Semester zu diesem Thema 14 Kurse – vom Anfängerkurs bis zum Konversationskurs – an. Ein Einstieg sei jederzeit möglich. Auch die Teilnahme an einer Schnupperstunde sei kostenlos möglich. Insgesamt bietet die VHS in diesem Semester 232 Kurse für insgesamt 13 Sprachen. Auf Anfrage sind auch individuelle Einzelschulungen oder das Ablegen von Telc-Sprachprüfungen möglich. Neu im VHS-Sprachkursangebot sind dreistündige Englisch-Workshops zu Themen wie „English Short Stories and Idioms“, „English Grammar – easy to use“ oder „Sherlock Holmes’ Crime Stories“.

Neu im Programm der Volkshochschule sind Angebote zu Themen wie Burnout und Hochsensibilität: Workshops zeigen, wie man Überforderung und Burnout rechtzeitig erkennen und ihnen gezielt entgegenwirken kann. Menschen, die Sätze wie: „Bist du aber empfindlich“, „Stell dich doch nicht so an“ häufig hören oder als „Sensibelchen“ oder „Mimose“ bezeichnet werden, könnten davon profitieren, sich mit dem Thema Hochsensibilität zu beschäftigen: Hochsensible haben oft das Gefühl mehr zu empfinden als die meisten Menschen, reagieren empfindlicher auf Medikamente, Lebensmittel, Cremes und Textilien. Sie spüren, wenn sie einen Raum betreten, welche Stimmung unter den Anwesenden herrscht und fühlen sich gleichzeitig manchmal, als kämen Sie von einem anderen Planeten. Hochsensibilität ist aber keine Krankheit, sondern eine besonders intensive Wahrnehmung. Die VHS-Veranstaltungen zum Thema geben Tipps, wie Hochsensible mit ihren Fähigkeiten umgehen und sich besser abgrenzen können, wie Hochsensibilität und Burnout zusammenhängen und wie man Hochsensibilität bei Kindern erkennt.

Wie man entspannter und souveräner mit schwierigen Menschen umgehen kann, erklärt ein neues Kursangebot der VHS. Ein weiteres neues Angebot wirbt schließlich für mehr Liebe zu sich selbst: „Werden Sie Ihr bester Freund“, lautet der Kurstitel. „Wir glauben, dass Selbstliebe wesentlich für ein glückliches, selbstbestimmtes Leben ist. Sie wird oft mit Egoismus oder Narzissmus verwechselt, ist aber das Gegenteil“, sagt Heidenreich. Der Kurs solle dabei helfen, sich der eigenen Stärken bewusst zu werden und Schwächen liebevoll anzunehmen.