1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Merzig

Am Dienstag wurden im Kreis Merzig-Wadern 14 neue Corona-Infektionen registriert

Inzidenzzahl weiter gestiegen : 14 neue Fälle von Corona im Kreis registriert

Am Dienstag sind im Landkreis Merzig-Wadern 14 neue Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus registriert worden. Dies teilte der Landkreis Merzig-Wadern auf Anfrage der SZ mit. Die neuen Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Stadt Merzig fünf neue Infizierte, jeweils zwei in den Kommunen Beckingen, Losheim am See, Mettlach und Perl sowie ein Betroffener in der Stadt Wadern.

Zugleich gelten seit Dienstag drei bislang erkrankte Menschen als genesen. Sie stammen aus Wadern, Perl und Merzig.

Die Gesamtzahl der an Covid-19 erkrankten Menschen im Kreis steigt damit auf 170 gegenüber 159 am Vortag. Die Corona-Patienten verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Stadt Merzig 47, Beckingen 42, Mettlach 42, Perl 18, Losheim am See 13, Stadt Wadern sieben, Weiskirchen eine Person. Seit Beginn der Pandemie haben sich 585 Personen mit Wohnsitz im Landkreis Merzig-Wadern mit dem Corona-Virus infiziert. Davon sind 410 wieder gensen, fünf Personen sind an oder mit Corona verstorben. Der Inzidenzwert stieg leicht auf 136,49 (am Montag: 134,55). Dieser Wert gibt die Zahl an registrierten Neuinfektionen im Landkreis innerhalb der vergangenen sieben Tage an. Ab einem Inzidenzwert von 50 gilt eine Region als Corona-Risikogebiet.

Im neuen Testzentrum des Gesundheitsamtes in der Losheimer Straße in Merzig wurden am Dienstag nach Angaben des Landkreises  rund 60 Testungen durchgeführt. Der Landkreis wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass in dem Testzentrum nur Personen einem Abstrich unterzogen werden, die vom Gesundheitsamt im Rahmen der Kontaktnachverfolgung von bereits erfassten Infektionen dorthin bestellt werden. Daneben gebe es auch eine hohe Zahl an Tests, die in Hausarztpraxen erfolgen. Bei mehr und mehr dieser Tests werde  auch eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt.

Als Reaktion auf die anhaltend hohen Infektionszahlen haben die Stadt Merzig und der Verein für Handel und Gewerbe (VHG) den für 8. November geplanten verkaufsoffenen Sonntag abgesagt. „Auch  wenn der Grund für das deutlich gestiegene Infektionsgeschehen nicht an Geschäftsbesuchen in der Innenstadt liegt, erachten die Kreisstadt Merzig und der VHG die Veranstaltungsabsage als notwendige Maßnahme“, heißt es aus dem Rathaus.