1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Vorsitzender des Verbandes Saarlouis Harald Feit kritisiert Corona-Regeln

Feit: Corona ist doppelte Krise für den Handel : Verband: Festlegung auf Fläche ist unsinnig

Der Chef des Handelsverbandes in Saarlouis warnt vor einer Illusion. Nämlich der, der Handel könne nach der Coronakrise so weitermachen wie vorher.

Saarlouis Nicht nachvollziehen kann der Vorsitzende des Verbandes für Handel, Handwerk und Freie Berufe Saarlouis, Harald Feit, warum die Erlaubnis zur Wiedereröffnung von Geschäften in der Corona-Krise an eine Quadratmeterzahl gekoppelt wurde. Die Zahl, derzeit 800 Quadratmeter, sage nichts aus, „zum Beispiel, wenn sich die Verkaufsfläche auf mehrere Etagen verteilt“. Feit plädierte am Donnerstag dafür, die Öffnung ganz frei zu geben und gleichzeitig alles dafür zu tun, „dass die notwendige Distanz eingehalten wird“. Die Verantwortung dafür könne man durchaus den Unternehmern zutrauen.

Feit warnte davor, dass gerade stark vom Handel geprägte Städte wie Saarlouis einfach warten könnten, „bis es vorbei ist und denken, das wird dann schon wieder werden“. Es dürfe kein „Weiter so“ nach der Corona-Krise geben. „Corona beschleunigt nur die Entwicklungen im Handel, die es auch vorher schon gab.“

Schon jetzt, nicht erst nach dem Ende der Pandemie, müsssen die Akteure nach Ansicht von Feit die gesamte örtliche Wirtschaftsförderung „infrage stellen, wir müssen nach neuen Wegen suchen, den Handel in den Innenstädten zu erhalten“. An dem Prozess müssten alle Gruppen teilnehmen, der Handel und sein Verband, die städtische Politik, Mieter und Vermieter. Vor allem Vermieter und Mieter müssten in Saarlouis neu aufeinander zugehen. Feit beklagte, dass für „die Ernsthaftigkeit der Lage“ nicht nur bei vielen Geschäftsleuten das Bewusstsein noch nicht angemessen deutlich sei. Es bestehe derzeit die klar erkennbare Gefahr, dass viele Kleinunternehmen im Handel die Krise nicht überstehen werden.

Harald Feit ist Vorsitzender des Verbandes Saarlouis. Foto: Der Verband

Offen ist nach Angaben von Feit auch, ob die für Ende September geplante Saarlouis Expo stattfinden kann. Falls das Pieper-Oktoberfest ausfalle und dessen Zelt für die anschließende Expo nicht zur Verfügung steht, könne man über einen alternativen Standort nachdenken, sagte Feit.