1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Jede Menge Scholkolade fürs Marienkrankenhaus St. Wendel

Ein Dank in Corona-Zeiten : Nervennahrung in unruhigen Corona-Zeiten

Versicherungsunternehmer Patrick Hassdenteufel aus St. Wendel hatte den Kofferraum voller Dankes-Grüße: Für alle Abteilungen des Marienkrankenhauses brachte er XXL-Pakete Schokolade vorbei. „Mit dieser spontanen Geste möchte ich allen Mitarbeitern meinen Dank und meine große Anerkennung zum Ausdruck bringen“, meinte der St. Wendeler Unternehmer, als er seine private Spende an Krankenhausoberin Hildegard Marx und Pflegedienstleiterin Annemarie Wilhelm übergab.

Das berichtet eine Krankenhaus-Sprecherin.

„Ohne sie, die seit Wochen täglich noch mehr Stress und Einschränkungen als an normalen Tagen aushalten, könnte die Krise nicht bewältigt werden. Das gilt für die Ärzte und Pflegenden, aber auch alle anderen, die im Hintergrund den Betrieb am Laufen halten.“ Und da sei im Augenblick ein bisschen Nervennahrung vielleicht das Richtige, meinte Hassdenteufel lächelnd.