1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Ikea spendet für Corona-Notfallkrankenhäuser im Kreis Saarlouis

Für den Fall der Fälle : Paletten mit Ikea-Zimtschnecken gab’s noch dazu

Das Einrichtungshaus Ikea in Saarlouis hat Bett-Textilien und andere Einrichtungsgegenstände für die beiden Notkrankenhäuser in Saarlouis und Lebach gespendet. Für 220 Betten.

Die Einrichtungshauschefin von Ikea Saarlouis, Kirsten Zens, hat Bett-Textilien, Decken, Kissen und Tabletts für das Essen im Bett für die beiden Notkrankenhäuser im Kreis Saarlouis mit insgesamt 220 Betten an den Landkreis Saarlouis übergeben. Die Texitilen in zweifacher Ausfertigung, weil sieoftr gewaschen oder gereinigt werden müssen. Das teilte Ikea am Montag in Saarlouis mit. Die Spende ist Teil eines bundesweiten Soforthilfe-Programms. Das schwedische Möbelhaus stellt dazu im Rahmen der Corona-Krise Sachspenden in Höhe von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Der Warenwert der Spende an den Landkreis beträgt nach Angaben von Ikea 80 000 Euro. Darüber hinaus spendete Ikea mehrere Paletten Zimtschnecken und weitere schwedische Süßigkeiten als Dankeschön für die Helferinnen und Helfer vor Ort.

„Gerade in diesen unsicheren Zeiten möchten wir den Menschen den Alltag ein bisschen besser machen“, sagte Zens. „Wir sind froh, dass wir den Landkreis Saarlouis und die vielen Helferinnen und Helfer bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützen können. Da wir die Einrichtungsgegenstände, die für die beiden Behelfskrankenhäuser dringend benötigt werden, vor Ort auf Lager haben, können wir mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen schnell und effektiv helfen und tun dies sehr gerne.“

Landrat Patrik Lauer unterstrich, „durch den Einsatz des Ikea Einrichtungshauses können wir nun den Zeitplan zum Aufbau der Zentren einhalten und sind für den Notfall gewappnet.“

(we)