100 Kilo Tomaten mitten im Wald

Ludweiler. Egal wie das Wetter ist, zweimal in der Woche treffen sich Carmen Kohl, Monika Barth und Cornelia Palermo aus Geislautern, um etwas für die Fitness zu tun. Sie wandern mit forschem Schritt von Geislautern aus ins Rosseltal. Dort führt sie der Weg stets am Bauerneck vorbei

Ludweiler. Egal wie das Wetter ist, zweimal in der Woche treffen sich Carmen Kohl, Monika Barth und Cornelia Palermo aus Geislautern, um etwas für die Fitness zu tun. Sie wandern mit forschem Schritt von Geislautern aus ins Rosseltal. Dort führt sie der Weg stets am Bauerneck vorbei. Und fast tagtäglich ärgern sich die drei Frauen über Umweltsünder, die diese Sackgasse dazu nutzen, bei Nacht und Nebel Müll zu entsorgen. "Wir haben hier schon fast alles gefunden", erzählt Monika Barth, "angefangen von Kissen und Matratzen bis hin zu einem Tresor und Auto-Nummernschildern." Doch als gestern die drei Trimm-dich-Freundinnen auf ihrer Walking-Tour unterwegs waren, trauten sie ihren Augen nicht. In einer mit einer Schranke gesicherten Abzweigung der Sackgasse hatte ein Unbekannter rund 100 Kilogramm Tomaten entsorgt. "Am Morgen waren sie eigentlich noch ganz ansehnlich, doch der Regen und Frost hat den Gemüsefrüchten jetzt den Garaus gemacht", erzählt das Trio bei einer erneuten Ortsbesichtigung. Die Frauen finden es unverantwortlich, dass diese Gartenfrüchte nicht irgendwelchen bedürftigen Menschen zugute kommen. "Dies ist kein Einzelfall", erzählt Jürgen Mind, der mit seiner Familie eines der zwei Häuser im Bauerneck bewohnt. "Irgendjemand entsorgt hier regelmäßig seine Obst- und Gemüseabfälle mitten in der Nacht, so dass wir ihn noch nicht auf frischer Tat ertappen konnten." Ärgerlich finden die Anwohner die Angelegenheit auch deshalb, weil dadurch die Wildschweine angezogen werden. Das Ordnungsamt der Stadt kennt das Problem zur Genüge. "Wir müssen regelmäßig ausrücken, um den Müll zu entsorgen", berichtet Heinz Mailänder. hla Sie haben auch Spannendes zu erzählen oder sogar Fotos gemacht? Dann schicken Sie uns alles: per SMS/Fax, MMS mit Foto an Tel. (0681) 59 59 800, Mails an leser-reporter@sol.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung