Silber-Reigen für Fürstenhausener Ringer

Silber-Reigen für Fürstenhausener Ringer

Klarenthal. Bei den vom KSV Klarenthal in der Gersweiler Sporthalle ausgerichteten Freistil-Landesmeisterschaften der D-, B- und A-Jugend-Ringer gab es zwei Überraschungen. Zum einen drang die B-Jugend des KSV Fürstenhausen in die Phalanx der beiden in Sachen Nachwuchsarbeit führenden Vereine KSV Köllerbach und KV Riegelsberg vor

Klarenthal. Bei den vom KSV Klarenthal in der Gersweiler Sporthalle ausgerichteten Freistil-Landesmeisterschaften der D-, B- und A-Jugend-Ringer gab es zwei Überraschungen. Zum einen drang die B-Jugend des KSV Fürstenhausen in die Phalanx der beiden in Sachen Nachwuchsarbeit führenden Vereine KSV Köllerbach und KV Riegelsberg vor. Die elf Teilnehmer des Regionalligisten holten fünf Silber- und eine Bronzemedaille. Diese für den relativ jungen Verein stolze Ausbeute erbrachte in der Vereinswertung 110 Punkte und den zweiten Platz hinter Köllerbach (148 Punkte) und vor Riegelsberg, das auf 106 Zähler kam.Peter Walz ist zufriedenSRV-Jugendreferent Peter Walz, der gleichzeitig auch im Fürstenhausener Vorstand mitarbeitet, kommentierte die Leistung der jungen Ringer so: "Wir haben heute in Gersweiler eine Silbermine aufgemacht. Der Erfolg ist unter anderem auf das Engagement unseres Jugendwartes Gerhard Jax und unserer Trainer Jürgen Both und Gerhard Thiel zurückzuführen." Zum Gesamtfazit dieser Meisterschaften meinte Walz: "Bei der B-Jugend hatten wir zehn Teilnehmer mehr als im letzten Jahr, bei der D zwölf weniger und bei der A-Jugend vier weniger; das heißt, der allgemeine Abwärtstrend wurde nur bei der B-Jugend aufgehalten. Das sportliche Niveau ist im Vergleich zu 2009 gleich geblieben. Die Kaderathleten errangen sowohl bei der B- als auch bei der A-Jugend den Löwenanteil der Medaillen."Till Bialek vom ASV Hüttigweiler sorgte für die zweite Überraschung des Turniers. Der Spezialist des klassischen Stils verwies nämlich den Köllerbacher Favoriten Gennadij Cudinovic auf Platz zwei. Riegelsberg und Köllerbach bleiben weiter führend in der Jugendarbeit. Besonders erfreulich ist, dass Hüttigweiler und Heusweiler im Bereich der D-Jugend mit je einem starken Kontingent vertreten waren und dass auch kleinere Vereine wie Landsweiler, Humes und Wiesbach an den Titelkämpfen teilnahmen". Hüttigweiler wurde in der Vereinswertung Erster vor Riegelsberg und Heusweiler.Aus organisatorischer Sicht lässt sich festhalten, dass der KSV Klarenthal als Ausrichter der Meisterschaften seine Sache gut gemacht hat und damit die Generalprobe für die Durchführung der Deutschen Meisterschaften der A/B-Jugendmannschaften vom 30. April bis zum 1. Mai dieses Jahres bestanden hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung