1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Auf dem Roller über den Parcours

Auf dem Roller über den Parcours

Sulzbach. Tommy schnallt sich nicht gern an. Das ist aber gar nicht gut. Denn: Bei einem Aufprall mit zehn Stundenkilometern fliegt der Struwwelkopf aus seinem Sitz und knallt mit dem Kopf voran auf das Pflaster vor dem katholischen Kindergarten St. Elisabeth in der Sulzbacher Vopeliusstraße. Zum Glück ist Tommy eine Puppe

Sulzbach. Tommy schnallt sich nicht gern an. Das ist aber gar nicht gut. Denn: Bei einem Aufprall mit zehn Stundenkilometern fliegt der Struwwelkopf aus seinem Sitz und knallt mit dem Kopf voran auf das Pflaster vor dem katholischen Kindergarten St. Elisabeth in der Sulzbacher Vopeliusstraße. Zum Glück ist Tommy eine Puppe. Die Mädchen und Buben des Kindergartens wissen ganz genau, was zu tun ist, um so etwas zu verhindern: "Anschnallen", rufen sie im Chor. "Aber bitte im Kindersitz oder mit einer Sitzerhöhung", ergänzt Doris Sieber, Sicherheitsexpertin des ADAC. Sie schnallt Struwwelkopf Tommy richtig an, und beim nächsten simulierten Aufprall hält der Gurt die Puppe im Sitz.Doris Sieber gehörte mit zum Team der Verkehrswacht Sulzbach-Fischbachtal, das am Donnerstag zum Verkehrssicherheitstag zum Kindergarten St. Elisabeth gekommen war. Josef Seiler, der Vorsitzende der Verkehrswacht, und Geschäftsführer Rüdiger Eckel betonten, es gehe darum, den Kindern Verkehrserziehung spielerisch und auf unterhaltsame Art und Weise näher zu bringen. Seiler machte deutlich: "Für uns ist es besonders wichtig, dass wir auch die Eltern der Kinder mit unserer Aktion erreichen." Denn für die Kleinen seien die Großen Vorbilder. Bei den Erwachsenen könnten sich die Kinder das richtige Verhalten abschauen.Papa und Mama als VorbildNach Angaben von Maria Martin, der Leiterin des Kindergartens, kommt es häufig vor, dass die Kinder, wenn sie von Mama oder Papa mit dem Auto gebracht werden, vorn sitzen und nicht angeschnallt sind. Deshalb, so die Erzieherin, sei eine solche Aktion von großer Bedeutung. Während vor allem die Mädchen die Zauberkunststücke von Robin Gaube bestaunten und bei der musikalischen Verkehrserziehung mit dem Sulzbacher Liedermacher Wolfgang Winkler mitmachten, düsten die Jungs über den Roller-Parcours. Den hatte Heinz Speicher, Geschäftsführer der Verkehrswacht Saarbrücken, direkt neben der katholischen Pfarrkirche aufgebaut. Und er hatte zwölf Roller mitgebracht. "Bei den Übungen geht es unter anderem darum, dass die Kinder lernen zu balancieren, ihr Gleichgewicht zu halten und Hindernissen auszuweichen", erläuterte Speicher.Für die beiden Freunde Samuel und Ilker (jeweils sechs Jahre alt) waren die Übungen "kinderleicht". "Das ist doch alles ganz einfach", riefen die beiden und düsten mit ihren Rollern mit Karacho über den Parcours. Zum Schluss gab's für alle Teilnehmer den Blinki-Rollerführerschein und eine schicke Schumi-Mütze.