1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Sulzbach

Dorf-Interessen-Gemeinschaft Altenwald bittet alle Fraktionen um Hilfe

Dorf-Interessen-Gemeinschaft Altenwald bittet alle Fraktionen um Hilfe

Altenwald. Vor der Kommunalwahl am 7. Juni hatte die Dorf-Interessen-Gemeinschaft (DIG) Altenwald zum Dorfgespräch eingeladen. Bernd Rose (CDU), Gabriele Gandner (SPD), Bernd Schlachter (Freie Wähler), Brunhilde Müller (FDP), Eberhard Jung (Grüne) und Marlies Krämer (Linke) diskutierten im evangelischen Gemeindehaus in Altenwald über wichtige Themen für den Ort

Altenwald. Vor der Kommunalwahl am 7. Juni hatte die Dorf-Interessen-Gemeinschaft (DIG) Altenwald zum Dorfgespräch eingeladen. Bernd Rose (CDU), Gabriele Gandner (SPD), Bernd Schlachter (Freie Wähler), Brunhilde Müller (FDP), Eberhard Jung (Grüne) und Marlies Krämer (Linke) diskutierten im evangelischen Gemeindehaus in Altenwald über wichtige Themen für den Ort. Beispielsweise über die Belastung durch den Schwerlastverkehr, über die Verkehrssituation in der Grubenstraße und die marode Treppe, die von der Hühnerfelder Straße Richtung Friedhof und Sportplatz führt. "Als bisher einzige Fraktion hat die SPD im Sulzbacher Stadtrat die Probleme aufgegriffen und der DIG mitgeteilt, dass sie am 11. Juni den Bürgermeister angeschrieben hat", berichtete gestern Dieter Mantz (Foto: SZ), Schriftführer der DIG. Es sei gefährlich, aus der Jahn- oder der Schulstraße in die Grubenstraße einzufahren. Wegen parkender Autos, die oft bis in die Kreuzung hineinragen und die Lage unübersichtlich machen. Die SPD schlage zur Lösung des Problems vor: eine Einbahnlösung für die Jahn- und die Schulstraße; eine konsequente Überwachung der Flächen in der Grubenstraße, die nicht zum Parken ausgewiesen sind und eine Sanktionierung der Falschparker; eine Rechts-vor-links-Regelung in der Grubenstraße. Laut Mantz hat die SPD-Fraktion auch gebeten, geeignete Vorschläge gegen den zunehmenden Fernlastverkehr durch Sulzbach zu erarbeiten. Ziel müsse es sein, sich auf eine sinnvolle Route zu einigen, die sowohl die Interessen der Zulieferer der Gewerbe- und Industriegebiete als auch die der Bürger berücksichtigt. Gegebenfalls sei das Land mit einzubeziehen.Bezüglich der Treppe an der Hühnerfelder Straße habe die SPD den Bürgermeister gebeten, zunächst lose Platten der Treppenstufen vom Baubetriebshof befestigen zu lassen, um die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten, sagt Mantz. Sein Fazit: "Ich bin enttäuscht, dass bisher nur die SPD reagiert hat. Die Dorfinteressengemeinschaft Altenwald bittet auch die anderen Fraktionen im Sulzbacher Stadtrat um Unterstützung. Am Abend des Dorfgespräches haben alle ihre Hilfe zugesagt."