| 16:11 Uhr

Unfallflucht in Saarbrücken
Auto rammt Saarbahn: Jugendliche (15) wird verletzt

Unfall mit der Saarbahn in der Saarbrücker City (Symbolbild)
Unfall mit der Saarbahn in der Saarbrücker City (Symbolbild) FOTO: dpa / Stefan Puchner
Saarbrücken. Autofahrer flüchtet nach Unfall. Sein Pech: Zeuge hält eine Kamera auf ihn. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Nach einem Unfall mit der Saarbahn hat sich am Freitagmittag (2. November) ein Autofahrer aus dem Staub machen wollen. Wie ein Polizeisprecher meldet, hatte er mit seinem schwarzen Chevrolet-Captiva den Zug in der Saarbrücker Kaiserstraße gerammt. Durch den Aufprall wurde eine Jugendliche in der Bahn verletzt. Die 15-Jährige erlitt Prellungen.


Der Franzose in dem Auto machte keine Anstalten, anzuhalten, um sich um den Zwischenfall zu kümmern. Stattdessen drückte er aufs Gas. Womit er nicht rechnete: Ein Fußgänger hatte die ganze Sache im Blick, zückte sein Fotohandy und schoss eine Aufnahme. Darauf zu erkennen: das Nummernschild und wie der Chauffeur dem Fotografen den Mittelfinger entgegenstreckte.

Die Polizei verfolgte den 40-Jährigen und stoppte ihn noch vor der Grenze. Jetzt hat er Verfahren wegen Unfallflucht, fahrlässiger Körperverletzung und Beleidigung am Hals.



Der Saarbahnverkehr Richtung Hauptbahnhof stand von kurz vor 12 Uhr an eine knappe halbe Stunde still. Danach kam es zu weiteren Ausfällen. Die Schadenshöhe an der Bahn: rund 15 000 Euro.

Wie es dazu kam, dass der Wagen die Saarbahn erwischte, ist noch ungeklärt.