| 19:55 Uhr

Kleinblittersdorfer will am Herd berühmt werden

Francesco Mele hat in der Küche des Saarbrücker Eiscafés Restivo fleißig für seinen zweiten Auftritt bei der ZDF-Fernsehshow „Die Küchenschlacht“ trainiert.
Francesco Mele hat in der Küche des Saarbrücker Eiscafés Restivo fleißig für seinen zweiten Auftritt bei der ZDF-Fernsehshow „Die Küchenschlacht“ trainiert. FOTO: Heiko Lehmann
Saarbrücken. Schon als Kind half Francesco Mele seinen Eltern beim Kochen. Mit jedem Lebensjahr wuchsen Leidenschaft und Können. Ab der nächsten Woche kann er sich ganz nach oben kochen. Und viel gewinnen. Heiko Lehmann

Es geht hoch her in der Küche des Eiscafés Restivo am Ilseplatz in St. Johann. "Guck mal bitte, wie weit das Salz ist. Ich brauche noch ein bisschen Sahne", ruft Francesco Mele einer Mitarbeiterin zu, während er in einem Topf ein Macadamiamus rührt.



Der 24-jährige Kleinblittersdorfer ist gelernter Restaurantfachmann und arbeitet normalerweise im Service des Eiscafés. Francescos Leidenschaft ist allerdings das Kochen. "Ich half als kleines Kind meinen Eltern immer beim Kochen und habe genau aufgepasst, was die zubereiten", sagt der 24-Jährige. Er bewarb sich auf Drängen seiner damaligen Freundin zu Beginn des Jahres bei der ZDF-Fernsehshow "Die Küchenschlacht". Sechs Hobbyköche aus ganz Deutschland treten eine Woche lang jeden Tag gegeneinander an, bis am Freitag der Wochensieger feststeht.

Francesco Mele hat alle an die Wand gekocht. "Es war schon alles sehr spannend. Man hat nur 35 Minuten Zeit für seine Gerichte. Alle Konkurrenten kochen direkt neben einem, und der Moderator kommt auch ständig vorbei und fragt, was man gerade macht", erzählt der Kleinblittersdorfer, der bei seinem Patenonkel Gerardo Mele in der Pizzeria Da Pino in Kleinblittersdorf Restaurantfachmann gelernt hat. "Ich habe überlegt, noch eine Ausbildung als Koch zu machen, aber das wird zu viel. Mein Ziel ist ein eigenes Restaurant. Und dann werde ich bei der Zusammenstellung der Speisekarte schon ein Wörtchen mitreden. Ahnung vom Kochen habe ich", sagt der 24-Jährige mit einem Augenzwinkern. Als wenn es das Einfachste der Welt wäre, brutzelt der Italo-Saarländer weiter und beantwortet im Vorbeigehen die Fragen der Saarbrücker Zeitung. "Das wird ein Passionsfrucht-Crunch als Beilage. Das Fruchtige mit ein bisschen Geknusper kommt richtig gut."

In dieser Woche ist Francesco Mele in Hamburg für den nächsten Teil der ZDF-Küchenschlacht. In der Champions-Week kochen sechs Wochengewinner gegeneinander und ermitteln einen Teilnehmer für das große Jahresfinale. Der Gewinner des Jahresfinales darf sich Hobbykoch des Jahres nennen und kassiert zudem 25 000 Euro Preisgeld. "Mein Ziel ist es natürlich, die ganze Show zu gewinnen, aber in der Champions-Week erwarten mich bereits richtig gute Köche", sagt der Kleinblittersdorfer Hobbykoch.

Alle Gerichte aus der Champions-Week hat Mele bereits fleißig geübt, damit bloß nichts anbrennt während der Show. Auch das Gericht aus der Küche im Eiscafé Restivo wird der 24-Jährige während der Champions-Week kochen.

Auf heißem Salz mit Chili-Rosmarin-Wasser gedämpfte Langustine mit Macadamiamus und Passionsfrucht-Crunch. Das sorgt für eine großartige Geschmacksexplosion im Mund, mit der Francesco Mele nach Meinung der Saarbrücker Zeitung große Chancen auf den nächsten Sieg haben wird.

Das ZDF zeigt die Aufzeichnung der Küchenschlacht-Champions-Week mit Franceso Mele vom 12. bis 16. September immer ab 14.15 Uhr.