Gastronomie auf Platz vor der alten Post in Saarbrücken

Das Gebäude der ehemaligen Hauptpost in der St. Johanner Straße in Saarbrücken wird derzeit für eine neue Nutzung durch das Bildungsministerium als Mieter umgebaut.

Der Investor Munitor AG steckt nach eigenen Angaben etwa 20 Millionen Euro in das Projekt.

Nun dürften noch ein paar 100 000 Euro hinzukommen. Denn der Bezirksrat Mitte hat dem Bauherren genehmigt, auf dem westlichen Teil des Vorplatzes Gastronomie mit Außenbestuhlung anzusiedeln. Der Bereich macht etwa ein Fünftel der Gesamtfläche aus.

Weiter öffentlich nutzbar

Wie die Verwaltung dem Rat erläuterte, sollen im Erdgeschoss des renovierten Gebäudes etwa 800 Quadratmeter Fläche an einen Systemgastronomen vermietet werden, davon 350 Quadratmeter Gastraum.

Auf dem Vorplatz der alten Post soll eine 200 Quadratmeter große Fläche für gastronomische Nutzung bereit gestellt werden. Diese Fläche soll mit denselben 30 mal 30 Zentimeter großen Betonplatten ausgelegt sein, mit denen auch das ganze Areal bestückt wird. Der Baumbestand wird einbezogen. Der Aufwand wird als "gering" eingeschätzt.

Auf Nachfrage wurde den Kommunalpolitikern versichert, dass der Investor sich den Gestaltungswünschen der Landeshauptstadt Saarbrücken anpasse, den von ihm beanspruchten Teil aber selbst bezahle. "Sein" Platz bleibt dennoch grundsätzlich öffentlich gewidmet, also für alle Bürger nutzbar. Bei der Systemgastronomie handelt es sich, wie aus Plänen des Baudezernates hervorgeht, um "L'Osteria",eine Kette, die Klassiker der italienischen Küche mit großen Portionen anbietet.