Birk von Leistungsträgern enttäuscht

"Unser Gegner hat das Spiel nicht gewonnen, sondern wir haben heute verloren." So beschreibt Andreas Birk, Trainer des Handball-Saarlandligisten HSG TVA/ATSV Saarbrücken , die erste Saisonniederlage. Seine Mannschaft verlor am vergangenen Samstag beim SV Zweibrücken II mit 32:35 (17:16). "Ich bin vor allem von meinen Leistungsträgern und Führungsspielern enttäuscht", kritisiert Birk.

In der zweiten Halbzeit schwächte sich die HSG TVA/ATSV Saarbrücken durch unnötige Zwei-Minuten-Strafen selbst. Die Saarbrücker hatten dennoch mehrfach die Chance, um in Führung zu gehen. Jedoch war die Ausbeute in der Offensive schlecht. Saarbrücken vergab unter anderem vier Siebenmeter. Birk sagt: "Das Problem haben wir schon seit einigen Wochen. Bisher ist es nur immer gut für uns ausgegangen." Der HSG-Trainer kündigte Konsequenzen an. "Ich muss aus der Leistung meine Schlüsse ziehen", sagt Birk: "Es kommen nur noch Kracherspiele auf uns zu, da muss jeder voll bei der Sache sein."

Der Tabellenzweite Saarbrücken empfängt am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Rastbachtalhalle den direkten Verfolger HC Dillingen-Diefflen . "Ich hoffe nach der Niederlage auf eine Reaktion aus der Mannschaft", sagt Birk: "Das müsste ein Weckruf für uns gewesen sein." Der kommende Gegner hat am vergangenen Sonntag die abstiegsgefährdete HSG Dudweiler-Fischbach deklassiert. Dillingen-Diefflen gewann die Partie mit 34:21 (20:10). Dudweiler-Fischbach ist Tabellenvorletzter und erwartet am kommenden Samstag um 16.30 Uhr im Sportzentrum Dudweiler den Tabellenachten TuS Brotdorf.