Baukultur macht Schule

In 13 Schulen arbeiteten in den letzten Monaten Schüler, Lehrer und Architekten gemeinsam an Projekten. Eine Aktion mit dem Ziel, dass Schüler ihre Umwelt und die Gebäude darin wertschätzen lernen.

"Es war kein Projekt, um Nachwuchs für das Architekturstudium zu gewinnen", erläutert Professor Heiko Lukas augenzwinkernd das Projekt "Baukultur trifft Schule". "Vielmehr ging es darum, dass die Schüler ihre Umwelt und die Gebäude darin sehen lernen und wertschätzen", erklärt der Vorsitzende der Architektenkammer des Saarlandes anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Baukultur trifft Schule".

Bei diesem Projekt der Architektenkammer des Saarlandes, der Wüstenrot-Stiftung und des Landesinstituts für Pädagogik und Medien (LPM) haben sich Architekten und Lehrer zusammengetan, um das Thema Baukultur Schülern im Unterricht nahe zu bringen.

Insgesamt haben sich dreizehn Teams aus Architekten und Lehrern im gesamten Saarland an unterschiedlichen weiterführenden Schulen gefunden und bearbeiten seit Beginn des Schuljahres das Thema Baukultur, meist im Unterrichtsfach "Bildende Kunst". Nun kann man sich die Ergebnisse dieses Projekts in der Saarbrücker Architektenkammer anschauen.

Dazu wird jede Schule mit ihrem Thema mittels eines Plakates vorgestellt und die Arbeiten der Schüler präsentiert. Das kann dann eine umfangreiche Arbeitsmappe mit Berechnungen und Skizzen sein, wie bei dem Projekt "Eremitenhütte" des Saarpfalz-Gymnasiums in Homburg. Die 8. Klasse des Gymnasiums am Stefansberg in Merzig hat sich dagegen mit dem eigenen Wohnhaus als Architekturobjekt auseinandergesetzt, und dazu zuerst Fotos gemacht, diese dann in Skizzen und Collagen übertragen.

Besonders anschaulich sind aber die Modelle, die die Schüler mit Hilfe ihrer Lehrer und des unterstützenden Architekten angefertigt haben. Da wäre einmal der Nachbau des Studienzentrums der Grube Göttelborn der 10. Klasse des Illtal Gymnasiums in Illingen. Hier wurden, nach einer Exkursion und Besichtigung der Grube, die Gebäude samt Übergängen und Hallen detailgetreu in Modelle umgesetzt.

Ins Auge fallen auch die nachgebauten Fassaden der 7. Klasse des Willi-Graf-Gymnasiums in Saarbrücken. Die Schüler haben historische Fassadendetails aus Saarbrücken liebe- und fantasievoll dreidimensional aus Karton nachgebaut. Alle Exponate der Ausstellung beweisen, mit welchem Engagement Schüler, Lehrer und Architekten bei der Sache waren und dass das Projekt "Baukultur trifft Schule" ein großer Erfolg ist.

Ausstellung "Baukultur trifft Schule", bis zum 27. Juni im Haus der Architekten, Am Neumarkt 11, Saarbrücken. Geöffnet Mo-Do, 8 bis 16.30 Uhr, Freitag bis 14.30 Uhr. Anmeldung unter Tel. (06 81) 95 44 10 erwünscht.

aksaarland.de/aktuelles