Zoo-Schildkröten haben ein neues Haus

Der Saarbrücker Zoo hat ein neues Haus für die Riesenschildkröten. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Innenministerin Monika Bachmann weihten es am Freitag ein.

Es solle die Attraktivität des Zoos weiter steigern, der mit rund 200 000 Besuchern pro Jahr ein Touristenmagnet sei, sagte Britz.

Das neue Haus ist mit 44,5 Quadratmetern etwa ein Drittel größer als der Vorgängerbau mit seinem zu hohen Energieverbrauch. Im neuen Haus leben zwei Seychellen-Schildkröten und zwei Spornschildkröten.

Das Schildkrötenhaus steht am Südeingang des Afrikahauses. Besucher können in die Glaskonstruktion gut hineinschauen - auch dank eines neu gestalteten Weges zur Anlage.

Das Land hat den Bau mit 110 000 Euro bezuschusst. Ministerin Monika Bachmann erinnerte am Freitag daran, dass Dach und Verglasung des früheren Riesenschildkrötenhauses undicht gewesen seien und die abgehängte Decke eine Unfallgefahr dargestellt habe. Deshalb habe das Innenministerium den Neubau gern finanziell unterstützt. Die Anlage kostete insgesamt etwa 180 000 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung